Anzeige

TechTäglich
Apple hautnah: Makrofotos mit dem iPhone 13 Pro

Der Makro-Modus von iPhone 13 Pro und Pro Max macht laut Apple sogar "kleinste Details episch". Welche Aufnahmen damit möglich sind, zeigen die Siegerfotos eines internationalen Wettbewerbs.

Text: W&V Redaktion

14. April 2022

Der Hibiskus von Marco Colletta – eines der Siegerbilder beim aktuellen iPhone-Fotowettbewerb.
Anzeige

Apple hautnah: Makrofotos mit dem iPhone 13 Pro

Der Makro-Modus ist eine der Attraktionen des aktuellen iPhone 13 Pro und Pro Max. Er ermöglicht extreme Nahaufnahmen, wie sie mit einem Smartphone bisher kaum möglich waren. Welche Bilder damit entstehen können, zeigen die Siegerfotos des Wettbewerbs "Shot on iPhone Macro Challenge", die Apple jetzt vorgestellt hat. In den siegreichen Beiträgen von iPhone-Fotografen aus China, Ungarn, Indien, Italien, Spanien, Thailand und den USA wirken laut Apple sogar "kleinste Details episch. Und das Gewöhnliche wird damit außergewöhnlich".

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Schneeflocken auf Hundefell

Auf den Bildern, für die früher meist professionelles Kamera-Equipment notwendig gewesen wäre, konzentrieren sich die von einer internationalen Expertenjury ausgewählten Sieger vor allem auf Motive aus der Natur. Zu sehen sind unter anderem Hautnah-Aufnahmen eines Hibiskus, von Spinnweben mit Wassertropfen, von Erdbeeren in Sodawasser oder von Schneeflocken auf Hundefell. Die Aufnahmen sind in den nächsten Wochen auf der Apple-Website, auf dem Instagram-Kanal von Apple und in ausgewählten Städten auf Großflächenplakaten zu sehen.

Vier Tipps von Apple für perfekte Makro-Fotos
  • Stelle sicher, dass Du nah an Dein Motiv herankommst. Bis zu zwei Zentimeter sind möglich.
  • Platziere den Hauptfokuspunkt in der Nähe der Bildmitte. Denn dort ist die Schärfe bei Makroaufnahmen mit dem iPhone am höchsten.
  • Tippe bei Bedarf auf einen Bereich im Sucher, um einen bestimmten Fokuspunkt festzulegen.
  • Nehme mit 0,5x auf, um ein Ultraweitwinkel-Sichtfeld zu erfassen. Oder versuche es mit 1x für einen engeren Bildausschnitt. Das iPhone schaltet automatisch die Kamera um, wenn Du Dich dem Objekt näherst, und behält dabei den 1x-Bildausschnitt bei.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 14. April 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige