Anzeige

Erstes Make-over seit 2003
Aston Martin: Neue Markenstrategie, frisches Logo

Very british, very luxuriös: Der britische Automobilhersteller Aston Martin will mit einer neuen Kampagne frische Zielgruppen ansprechen. Wie der Konzern sowohl seine Strategie als auch sein Logo anpasst.

Text: W&V Redaktion

21. Juli 2022

Erstmals seit 2003 hat Aston Martin seine Marke und das Logo überarbeitet.
Anzeige

Der Luxusautohersteller Aston Martin hat ein neues Logo vorgestellt, das auf allen künftigen Modellen des Unternehmens verwendet werden soll. Im Visier hat der britische Konzern dabei ein Wachstum bei neuen Zielgruppen. Dazu wird auch eine frische Markenstrategie aufgelegt. Die entsprechende Werbe-Kampagne ist ab sofort live.

Es ist die erste größere Überarbeitung der Marke seit 2003 und erst das achte Make-over in der 109-jährigen Geschichte von Aston Martin.

Das Unternehmen erklärt: "Aston Martin startet mit seinen ikonischen Flügeln in eine intensive neue Ära." Die Fahrzeuge hätten "höchstes Suchtpotenzial und basieren auf der Markenidee Intensity. Driven." Kunden sollen erkennen, dass "luxuriöse Handwerkskunst und anspruchsvolles Design mit hochoktanigen Emotionen und intensivem Fahrspaß" verbunden werden. Neue Modelle wie der DBX707, der V12 Vantage und der Aston Martin Valkyrie erweitern das Portfolio.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die strategische Neupositionierung sei "die größte Investition in die Marke Aston Martin seit mehr als einem Jahrzehnt". Man wolle damit die "Position an der Spitze des Performance-Ultra-Luxus-Segments" halten. Globales, wohlhabendes Publikum sei die Zielgruppe. Daher untermauere man mit dem neuen Logo seine Kernwerte. 

Marek Reichman, Executive Vice President und Chief Creative Officer von Aston Martin, fasst zusammen: "Wir entwerfen, um uns mit den Herzen und Köpfen unserer Kunden zu verbinden. Daher hat jedes Objekt, das wir bei Aston Martin entwerfen, eine tiefe Bedeutung und Absicht und wird mit Ehrlichkeit und Emotion geschaffen."

Wer jetzt auch süchtig wird, sollte bedenken: Ein Aston Martin DB11 V12 (2021) kostet ab 223.000 Euro.

Das sind die Themen in TechTäglich am 21.7.2022:

Sitzheizung nur im Abo: Hacker attackieren BMW

Samsung-Event angekündigt - das wird gezeigt

Apples Berlin-Radio für Geflüchtete

Auf EU-Druck: Google reduziert App-Provisionen

Aston Martin: Neue Markenstrategie, frisches Logo


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige