Anzeige

TechTäglich
Cookies weg: Firefox will das Problem lösen

Wenn man nicht bei jeder Internetseite die lästigen Cookie-Hinweise wegklicken müsste, wäre der Arbeitstag wahrscheinlich eine Viertelstunde früher beendet. Der Firefox-Browser soll dieses Problem jetzt lösen.

Text: W&V Redaktion

22. September 2022

Nervige Kekse: Im Firefox-Browser soll es das Cookie-Problem bald nicht mehr geben.
Anzeige

Cookies weg: Firefox will das Problem lösen

Jeder kennt es, jeden nervt es: Bei so gut wie jeder Website muss man erst einmal Cookie-Hinweise über sich ergehen lassen. Weil die meisten Nutzer die Banner mittlerweile einfach wegklicken und alles akzeptieren, hat die Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) dem Datenschutz in diesem Fall eher geschadet. Ein einigermaßen wirksames Gegenmittel war bisher die beliebte Browser-Erweiterung "I don't care about Cookies", die die Einblendungen einfach deaktiviert hat. Das war zwar praktisch. Aber dass das Cookie-Ausspähen damit meist ohne Weiteres akzeptiert wurde, war auch nicht im Sinne der Privatsphäre. Zudem hat gerade der tschechisch-britische Sicherheitsspezialist Avast "I don't care about Cookies" aufgekauft – also die Firma, die damit von sich reden machte, persönliche und intime Daten ihrer Nutzer für Millionensummen an Google, Microsoft und andere Unternehmen verhökert zu haben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Firefox-Funktion: Cookies pauschal ablehnen

"I don't care about Cookies" ist damit kein probates Mittel gegen die nervige Praxis. Dafür arbeitet nun Mozilla an einer "All in one"-Lösung für seinen Firefox-Browser, mit der die Nutzer durch eine einzige Entscheidung festlegen können, wie sie mit Cookies umgehen wollen. So ersparen sie sich künftige Einblendungen. Davon berichten der österreichische Blogger Sören Hentzschel und Golem. Laut Hentzschel ist die Neuerung in den "Nightly"-Vorabversionen des Firefox bereits als erste Beta vorhanden. Er verrät auch, welche Einstellungen die Nutzer verändern müssen, um die Anti-Cookie-Funktion zu testen. Vorteil der Firefox-Lösung: Hier müssen die Nutzer nicht zu allem Ja und Amen sagen, um die Einblendungen loszuwerden. Stattdessen können sie die Cookies auch ablehnen. Wann Mozilla den Cookie-Block für den Firefox offiziell veröffentlicht, ist bisher noch nicht klar.

Das sind die Themen von TechTäglich am 22. September 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige