Anzeige

TechTäglich
Elon Musk als Twitter-Troll: Bill Gates ist zu dick

Elon Musk hat nun offenbar genug Geld eingesammelt, um Twitter übernehmen zu können. Am Wochenende bewies er erneut, dass mit ihm künftig ein Ober-Troll an der Spitze von Twitter stehen könnte.

Text: W&V Redaktion

25. April 2022

Elon Musk wirkt selbst nicht ausgehungert, trollt aber gegen Bill Gates.
Anzeige

Elon Musk als Twitter-Troll: Bill Gates ist zu dick

Twitter leidet seit Jahren unter Trollen, die andere Nutzer anpöbeln und schlechtmachen. Tesla-Chef Elon Musk, der mittlerweile offenbar die 46,5 Milliarden Dollar zusammen hat, um den Kurznachrichtendienst zu übernehmen, bewies am Wochenende erneut, dass mit ihm einer der Ober-Trolle künftig an der Spitze von Twitter stehen könnte. Er machte sich in einem Tweet über den Bauch und das Gewicht von Microsoft-Chef Bill Gates lustig – und garnierte das Ganze mit dem "Schwangerer-Mann-Emoji" sowie einem zotigen Erektions-Witz. Später ergänzte Musk, dass er sich nun wieder auf andere Dinge konzentrieren will, als sich über Gates lustig zu machen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

1,1 Millionen Likes für den Gates-Diss

Dass Musk für seinen Gates-Diss bisher über 1,1 Millionen Likes erhalten hat, ist hoffentlich kein Vorgeschmack auf die Zukunft von Twitter unter seiner Führung. Der Schlagabtausch zwischen den beiden Tech-Milliardären hat eine lange Geschichte, wie die Futurezone berichtet. Zuletzt hatte Musk den Microsoft-Kollegen beschuldigt, auf Kursverluste der Tesla-Aktie zu wetten. Konkreter Hintergrund des Bauch-Tweets war nun offenbar ein direkter und wenig ergiebiger Chat-Kontakt zwischen den Streithähnen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Porsche statt Tesla

Der Twitter-Kanal @WholeMarsBlog hat den Dialog veröffentlicht, den Musk mittlerweile als authentisch bestätigte. Darin erkundigte sich Gates, ob Musk bereit wäre, ein gemeinnütziges Klima-Projekt zu unterstützen. Der Tesla-Chef lehnte ab und fragte zurück: "Haben Sie immer noch eine halbe Milliarde Dollar Short-Positionen gegen Tesla?" Elon Musk hat sich schon mehrfach darüber beklagt, dass E-Porsche-Fahrer Bill Gates den Umweltschutzbeitrag von Tesla durch seine Elektroautos nicht angemessen würdige. Gates wiederum bezeichnete die Kommentare des Impf-skeptischen Musk in Sachen Corona als "empörend".

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 25. April 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige