Anzeige

TechTäglich
Facebook ist die unbeliebteste App der Welt

Über die beliebtesten Apps der Welt wird viel geschrieben. Aber wie sieht es unten im "App-Keller" aus? Wo gibt es die schlechtesten Bewertungen? Hier hat Facebook die Nase vorn – beziehungsweise hinten.

Text: W&V Redaktion

22. September 2022

Kein Geheimnis mehr: So (un)beliebt sind Dienste und Apps bei ihren Nutzern.
Anzeige

Facebook ist die unbeliebteste App der Welt

Was sind die unbeliebtesten Apps der Welt? Diese spannende Frage haben sich die Analysten von Decluttr gestellt. Die Experten haben dafür die Bewertungen aller relevanten Top-Apps im US-Apple Store untersucht, und ausgerechnet, wie viel Prozent davon auf die schlechteste Wertung mit nur einem Stern entfallen. Klares Ergebnis: Facebook gewinnt (beziehungsweise verliert) haushoch – und hat in dieser Wertung die Nase ganz klar vorn oder auch hinten. Von den rund 1,25 Millionen Bewertungen entfallen sage und schreibe 61,4 Prozent auf einen einzigen Stern. So unbeliebt ist bei weitem keine andere App. Auf Platz zwei folgt der Streamingdienst HBO Max mit 38,4 Prozent Ein-Sterne-Bewertungen.

Offenbar mag fast niemand Facebook. Über 60 Prozent der App-Bewertungen kommen mit einem Stern.

In Deutschland noch schlechter bewertet

Nachdem Facebook im deutschen App Store mit durchschnittlich 1,8 von maximal 5 Sternen nochmals um 0,4 Sterne schlechter abschneidet als in den USA, dürfte es sich wohl tatsächlich um die unbeliebteste App der Welt handeln. Dabei geht es sicherlich nicht nur um die Bewertung von Facebooks dubioser Navigation, sondern auch um ein Misstrauens-Statement gegen Mark Zuckerberg und sein neugieriges Netzwerk. Sorgen machen sollte sich Facebook aka Meta wegen eines solchen Ein-Sterne-Shitstorms also durchaus. Wobei: Mit Snapchat, Netflix und Tinder sind auch die weiteren Flop-Plätze prominent besetzt. Je bekannter eine App, desto größer das Aggro-Potenzial der Nutzer.

Das sind die Themen von TechTäglich am 22. September 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige