Anzeige

TechTäglich
Fitness und Gesundheit 2022: Das Beste zum Fest

Die Apple Watch muss nicht so extrem teuer sein wie die Extremsport-Uhr Watch Ultra für 1.000 Euro. Mit der SE geht es schon um die 290 Euro los. Und per App beheizbare Socken gibt es bereits für 45 Euro.

Text: W&V Redaktion

24. November 2022

Smart-Sport 2022: Blut, Schweiß und Tracking.
Anzeige

Fitness und Gesundheit 2022: Das Beste zum Fest

Besser, smarter, teurer! Das sind die Technik-Trends 2022. Vor allem durch den schwachen Euro haben die Preise teilweise deutlich zugelegt – wie bei Apple, wo die neuen iPhones bis zu 200 Euro teurer wurden. Schnäppchen zu Weihnachten gibt es aber nach wie vor, zum Beispiel bei Fitness und Gesundheit. W&V hat die Tipps.

Die besten Apple-Uhren

Die gerade erschienene Watch Series 8 (ab 480 Euro) bietet neben medizinisch anerkanntem EKG und Blutsauerstoff-Messung erstmals auch einen Temperatursensor. Er unterstützt Frauen bei der Familienplanung. Der neue Star fürs Handgelenk ist aber die Watch Ultra (ab 980 Euro). Die robuste Extremsport-Uhr im XXL-Format (49 Millimeter) bietet neue Funktionen wie einen Tauchcomputer oder einen zusätzlichen Action-Knopf für einfachere Bedienung. Wichtigste Neuerung ist aber die auf zwei Tage verdoppelte Akku-Laufzeit. Mit seinen Uhren ist Apple der Konkurrenz vor allem durch die ausgereifte Software watchOS 9 um einiges voraus. Das bestätigt auch Platz 1 für die Series 8 bei Warentest mit Note 1,6.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Apple Watch zum Sparen

Weil Apple den S6-Prozessor seiner Uhren seit 2020 nicht mehr grundlegend aktualisiert hat, sind auch die Vorgänger Series 6 (ab 320 Euro) und Series 7 (ab 390 Euro) nach wie vor einen Kauf wert. Apples relativ günstiges Einstiegsmodell ist die Watch SE (Warentest 1,7), die gerade ebenfalls aufgefrischt wurde. Sie ist um die 290 Euro zu finden. Optisch sind kaum Unterschiede zur Series 8 zu sehen, allerdings fehlen der SE die Sensoren für EKG und Blutsauerstoff. Spartipp: Wiederaufbereitet und "beinahe wie neu" gibt es Apple-Uhren bei backmarket.de ab etwa 220 Euro.

Die Apple-Alternativen

Bester Apple-Konkurrent bei Warentest ist die Garmin Venu 2 Plus (Note 1,7, 370 Euro) im Design einer typischen Sportuhr. Die beste Uhr im Test für Android-Nutzer ist die Samsung Galaxy Watch 5 Pro (Note 1,9) für 390 Euro. Während Googles neue runde Pixel Watch (379 Euro) zwar hübsch ist, aber noch nicht ganz ausgereift wirkt, greifen Fans klassischer Armbanduhren zur Withings Scanwatch (270 Euro) aus Frankreich. Sie kommt noch mit echtem Zifferblatt, bietet aber trotzdem EKG, Blutsauerstoffmessung und Schlafanalyse. Der Akku hält einen Monat durch.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Radeln daheim

Die Zuhause-Fahrräder von US-Fitnessspezialist Peloton erlebten während Corona einen Riesenboom. Der ist mittlerweile zwar abgeflaut. Aber die Hometrainer mit ihren Tausenden von Onlinekursen auf dem großen Bildschirm lassen dem inneren Schweinehund im W&V-Check auch nach einem Jahr keine Chance. Leider sind die Pelotons teuer. Das Standardmodell kostet 1.445 Euro. Für das besser ausgestattete Bike+, das den Widerstand beim Treten automatisch regelt, verlangen die Amerikaner 2.495 Euro. Dazu kommen monatlich 39 Euro für die Kurse. Die günstigeren Konkurrenten von Kettler oder Reebok fielen allerdings im Warentest mit den Wertungen "Ausreichend" und "Mangelhaft" reihenweise durch.

Besser schlafen

Praktisch alle Smartuhren analysieren den Schlaf und liefern Tipps für eine erholsame Nacht. Der Withings Sleep Analyzer (130 Euro) ist eine Matratzenauflage, die die Daten für den gesamten Körper erfasst. Vom Ulmer Hersteller Beurer kommt die SL 10 DreamLight Einschlafhilfe (28 Euro), die mit Lichtprojektionen an der Zimmerdecke für entspanntes Atmen sorgt. Geheimtipp von W&V: Die Geräuschunterdrückung von Apples neuen Ohrstöpseln AirPods Pro 2 (280 Euro) funktioniert nicht nur mit Musik. Sie sorgt auch nachts für verblüffende, erholsame Stille – zum Beispiel bei Verkehrslärm oder bei schnarchenden Bettnachbarn.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Gesunde Geräte

Beheizbare Socken um die 45 Euro sind die perfekte Lösung für Frostbeulen. Der smarte Verbandkasten PocDoc Premium für 50 Euro weiß im Notfall, wo jeder Inhalt in der Box liegt und liefert Tipps. Mit dem Wippstuhl Aeris Swopper (600 Euro) bleiben Computerarbeiter am Schreibtisch immer leicht in Bewegung – im tz-Test ein Traum für den Rücken. Spartipp: Mit dem Interstuhl UPis1 gibt es ab 100 Euro eine fast genauso gute Alternative. Ein Welterfolg aus München ist die smarte Trinkflasche Air Up. Sie wird mit reinem Wasser befüllt. Über duftende Aroma-Pods und die Wahrnehmung der Nase entsteht trotzdem das Gefühl, Fruchtsaft oder Limo zu trinken – von Wassermelone bis Bratapfel. Das Null-Kalorien-Wunder gibt es als Starterset für 40 Euro. Und wenn wieder Sommer wird, ist der Insektenstichheiler Heat it (ab 25 Euro) für iPhone und Android-Handys, der das Jucken mit purer Wärme stoppt, ein genialer Helfer.

Das sind die Themen in TechTäglich am 24.11.2022:

Apple: Das sind die Pläne für 2023

5G in Deutschland: Diese Smartphones surfen am schnellsten

Fitness und Gesundheit 2022: Das Beste zum Fest

Deezer mit Preis-Offensive gegen Spotify

Twitter-Chaos: User laden illegal Spielfilme hoch


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige