Anzeige

Green green grass of home
Hilton stellt Pop-Up-Hotelzimmer direkt auf den Golfplatz

Golf-Fans müssen nicht mehr lange Anreisen bis zum Green in Kauf nehmen, jedenfalls wenn es nach der Hotelkette Hilton geht. Die hat ein ganz besonderes Zimmer direkt auf dem Golfplatz an den Start gebracht.

Text: W&V Redaktion

10. Juni 2022

Dieses Hilton-Zimmer auf dem Golfplatz grünt so green.
Anzeige

Die sind aber grün hinter den Betten! Die Hotel-Kette Hilton hat eine neue Werbeaktion gestartet: Zusammen mit der mehrfach prämierten kanadischen Digital-Werbeagentur FUSE Create wurde ein Pop-Up-Hotel errichtet. Dieses bietet einzig und allein ein Schlafzimmer und steht mitten auf einem Golfplatz in Toronto. Mit einem Schritt auf dem Green…

Erste Interessenten konnten sich für "Hilton on the Green" für eine Nacht mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin vorab bewerben. Die Gewinner wohnen an diesem Wochenende, 10. und 11. Juni, dort. Passend zu den laufenden Canadian Golf Open.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Golf-Buggys, Concierge und alle Mahlzeiten sind inklusive. Die Hilton-Kette erklärt gegenüber Adweek, man wolle ein "authentisches einzigartiges Golferlebnis schaffen".  Als stolzer Partner führender Golforganisationen weltweit sei man "begeistert, Golfliebhabern die einmalige Gelegenheit zu bieten, die Nacht auf dem Golfplatz zu verbringen und einen unvergleichlichen Blick auf das Geschehen aus dem Komfort ihrer eigenen Hotelsuite zu haben".

Das Hotelzimmer wurde übrigens auf einem speziell angefertigten Anhänger aufgebaut, damit es auf den Golfplatz gefahren werden kann. Im August reist die Suite dann ins kanadische Ottawa. Dort steht das Green green grass of home bei den Womens CP Golf Open auf dem Platz. 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige