Anzeige

Running up that bill...
Kate Bush: "Stranger Things" bringt ihr 1 Million im Monat

1985 hat die britische Künstlerin "Running up that hill" veröffentlicht. Die neue Staffel von "Stranger Things" hievte den Song zurück auf Platz 1 der Charts. Jetzt bricht Bush ihr Schweigen und outet sich als Stranger-Things-Fan.

Text: W&V Redaktion

23. Juni 2022

Die Szene in "Stranger Things", in der "Running up that hill" eingesetzt wurde.
Anzeige

"Running up that hill" ist zurück in den Charts. Der Kate-Bush-Hit, 1985 erstmals veröffentlicht, stürmte als Teil des Soundtracks der Season 4 des Netflix-Hits "Stranger Things" zurück an die Spitze der Streaming-Hitparade – W&V berichtete erstmals am 2. Juni.

Nun ist noch mehr im Bush!

Kate hat nach Jahren endlich wieder ein Interview gegeben und gegenüber dem BBC-Radio-Podcast "Women’s Hour" Erstaunliches offenbart: Sie outete sich als Fan der Serie! Die Duffer Brothers, die Macher hinter dem Blockbuster, hätten "mit Stranger Things großartige Arbeit geleistet. Ich denke, sie haben meinen Song an einem wirklich besonderen Ort platziert. Ich dachte, was für eine schöne Art und Weise, den Song auf eine so positive Weise zu verwenden. Und ja, ich denke, es ist wirklich sehr rührend."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Statistiken zeigen: Seit "Running up that hill" bei „Stranger Things“ eingesetzt wurde, stieg die Zahl der weltweiten Streams des Songs um 8700 Prozent.

Bedeutet für Kate Bush: Running up that hill und running up that bill.

Die Rechnung: Kate Bush kassiert für die Streaming-Rechte 250.000 US-Dollar in der Woche! Denn die Künstlern besitzt (clever, clever) mit ihrer Firma Noble & Bright die kompletten Songrechte an ihrem Werk. Alle Einnahmen fließen auf Kates Konto! Damit ist sie finanziell übern Hill, obwohl sie seit 2011 ("50 words for snow") kein neues Album mehr veröffentlicht hat. 

Das sind die Themen in TechTäglich am 23. Juni 2022:

Apple winkt Milliarden-Regen

Insta und Snapchat rüsten kräftig auf

Mediamarkt torpediert Amazon Prime Days

Pornhub: CEO tritt nach zehn Jahren zurück

Kate Bush: "Stranger Things" bringt ihr 1 Million im Monat

 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige