Anzeige

TechTäglich
Mediamarkt torpediert Prime Days von Amazon

Heute in TechTäglich: Amazon-Kunden freuen sich auf die Prime Days am 12. und 13. Juli mit tausenden Angeboten. Aber Amazon selbst freut sich nicht über eine neue Marketing-Aktion von Mediamarkt...

Text: W&V Redaktion

23. Juni 2022

Mit diesem Logo wirbt Mediamarkt für seine neue Rabatt-Aktion.
Anzeige

Für den 12. und 13. Juli hat Amazon seine "Prime Days" mit "tausenden Angeboten" terminiert. Die Veröffentlichung des Termins war kaum ein paar Stunden alt, da meldete sich Mediamarkt zu Wort – und kündigte jetzt die XXL-Rabatt-Aktion "3 Tage Wahnsinn" an. Gültig ab heute, 23. Juni, 20 Uhr im Online-Shop, ab morgen dann auch in den stationären Filialen in Deutschland.

Zufall? Wohl kaum. Eher ein cleverer Marketingschachzug: Mit dem Versprechen, "sensationall günstige Angebote" zu präsentieren, torpediert Mediamarkt die Prime Days von Amazon.

Technik-Fans sollen, wie im Juli bei Amazon, auch bei Mediamarkt auf ihre Kosten kommen, nur eben viel früher als beim Onlineriesen: 16.000 Angebote werden versprochen – von Smart Home über Tablets bis zu Smartphones. Als Killer-Deal wird "2 Chromebooks zum Preis von einem" angeteasert.

Online läuft die Mediamarkt-Konkurrenzveranstaltung bis 26. Juni um 23.59 Uhr. In den Filialen bis 25. Juni bzw. in Regionen mit verkaufsoffenem Sonntag sogar bis 26. Juni.

Amazon wird es nicht gerne sehen. Und hat schon mit "ersten Vorab-Prime-Day-Deals" die Mediamarkt-Offensive gekontert:

Das offizielle Logo für den Amazon Prime Day.

Neukunden können den Streamingdienst Amazon Music Unlimited bis zu vier Monate gratis ausprobieren, die Amazon-Tochter Audible "verschenkt" ihr Hörbuch-Abo plötzlich für 2,95 Euro statt 9,95 Euro für die ersten sechs Monate und auch für die Lese-Flatrate Kindle Unlimited gibt es ein Drei-Monats-Testangebot.

Mediamarkt gegen Amazon: Mal sehen, wer am Ende wirklich mehr echte Schnäppchen in der Rabattschlacht anbietet.

Das sind die Themen in TechTäglich am 23. Juni 2022:

Apple winkt Milliarden-Regen

Insta und Snapchat rüsten kräftig auf

Mediamarkt torpediert Amazon Prime Days

Pornhub: CEO tritt nach zehn Jahren zurück

Kate Bush: "Stranger Things" bringt ihr 1 Million im Monat

 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige