Anzeige

International
Taco Bell: Heiraten im Metaversum

Da freut sich Mark Zuckerberg. Die Tex-Mex-Restaurantkette Taco Bell veranstaltet erstmals eine VR-Hochzeit im Metaversum. Interessierte Paare aus den USA können sich jetzt bewerben.

Text: W&V Redaktion

30. August 2022

Heiraten im Metaversum – die Ehe soll trotzdem offiziell zählen.
Anzeige

Statt einer Traumhochzeit bietet die US-Fastfood-Kette Taco Bell jetzt quasi eine "Raumhochzeit" an – nämlich im virtuellen Raum. Der Tex-Mex-Spezialist veranstaltet noch diesen Herbst seine erste virtuelle Hochzeit im Metaversum. Interessierte Paare aus den USA können sich noch bis 6. September mit einem Video für die Zeremonie bewerben, die offiziell als Eheschließung gilt. Taco Bell richtet bereits seit 2017 in einer eigenen Kapelle in seiner "Las Vegas Cantina" echte Hochzeiten aus. Knapp 800 Taco-Fans und Mental-Mexikaner haben seither dort den Bund fürs Leben geschlossen. Nun folgt der Schritt ins Metaversum. Die absurd klingende Feier mit NFT-Hochzeitszertifikat findet auf der VR-Plattform Decentraland in einer digitalen Kopie der Kapelle aus Las Vegas statt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Hochzeitstacos statt Hochzeitstorte?

Das Paar nimmt ebenso wie seine Freunde und Gäste mit Datenbrillen an dem live gestreamten Event teil. Taco Bell verspricht laut RIS News ein unvergessliches Erlebnis: "Das Paar wird während der romantischen Zeremonie von seinen Lieben umgeben sein und an traditionellen Hochzeitselementen wie musikalischer Unterhaltung, einem ersten Tanz, Essen, Trinksprüchen, dem Austausch von Gelübden und Ringen und mehr teilnehmen." Das Hochzeitspaar wählt im Vorfeld zusammen mit Taco Bell alle Details aus, vom Brautkleid eines renommierten Designers bis zur Hochzeitstorte – oder gibt es Hochzeitstacos? Egal: Weil alles virtuell ist, drohen wenigstens keine Magenverstimmungen.


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige