Anzeige

DOOH
Aldis neue Kampagne pusht bio und vegan

Heute bei Aldi einkaufen, morgen bewusster ernähren. Eine weitere Kampagne, mit der Aldi gesunde Ernährung auch Menschen mit niedrigerem Einkommen schmackhaft machen will. Passende Rezepte gibt es via DOOH über QR-Codes.

Text: W&V Redaktion

15. Juli 2022

Aldi treibt seine Positionierung im Bio- und Vegan-Bereich voran.
Anzeige

Gesunde Ernährung auch für Menschen mit niedrigerem Einkommen? Ein viel diskutiertes Thema, denn egal ob es Bio, regional oder vegan sein soll: Lebensmittel aus diesen Kategorien sind meist teurer als industriell hergestellte Produkte.

Aldi will mit seiner neuesten Kampagne zeigen, wie es trotzdem gelingen kann und setzt dabei klassischerweise zum großen Maße auf digitale Außenwerbung. Im Zentrum stehen die drei Themenfelder "Bio", "Vegan/Vegetarisch" und "Frische" und natürlich der Preisaspekt. 

Pro Themenfeld gibt es ein Rezept-Motiv, das Hintergrundinformationen zum bewussten Einkaufen bei Aldi Süd vermittelt. Ein QR-Code auf den Motiven verlinkt auf das jeweilige Rezept. Neben DOOH werden die Motive außerdem über Online-Video-Formate, Publikumszeitschriften, Online- und Social-Media-Maßnahmen sowie am Point of Sale ausgespielt.

Motive der aktuellen Kampagne, der QR-Code führt zu passenden Rezepten.

Zwar erweitern auch Discounter wie Lidl und Aldi kontinuierlich ihr Sortiment für bewusste Ernährung, welches dann zwar immer noch günstiger als bei Rewe oder Edeka ist, dennoch im direkten Preisvergleich mit herkömmlichen Produkten in den Filialen verliert. Um nachhaltiges Einkaufen und bewusste Ernährung für alle zugänglicher zu machen, startet Aldi Süd daher regelmäßig Kampagnen, die zeigen, wie es geht, wie etwa jüngst im Mai 2022 zusammen mit Aldi Nord. Die neueste startet am 18. Juli, läuft rund drei Wochen.

"Sich bewusst zu ernähren, fördert nicht nur das eigene Wohlbefinden, sondern schützt auch Umwelt und Klima. Mit unserer neuen Kampagne möchten wir zeigen, dass Aldi Süd ein umfangreiches, preisgünstiges Sortiment bietet, mit dem unsere Kunden sich bewusst ernähren können - ganz egal, ob sie den Fokus auf ökologische Lebensmittel, pflanzliche Alternativen oder Frische und Regionalität legen", sagt Julia Adou, Director Corporate Responsibility von Aldi Süd. Nach eigenen Angaben verteilt Aldi Süd über das Jahr rund 500 Bio-Produkte der Eigenmarke "Gut Bio" und ist damit Bio- Händler Nummer Eins in Deutschland. Die soeben eingetütete Kooperation mit dem Verband Naturland dürfte das Sortiment weiter vergrößern.


Autor: Marina Rößer

Marina Rößer hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige