Anzeige

W&V Executive Briefing
Analyse: Hält Social Commerce, was es verspricht?

Das Potenzial des Kanals ist riesig – vorausgesetzt, Händler gehen den Vertrieb über soziale Medien strategisch an. Welche fünf Aspekte dabei besonders wichtig sind, lest ihr im W&V Executive Briefing.

Text: W&V Redaktion

10. März 2022

Das W&V Executive Briefing kommt ab sofort jeden ersten Mittwoch im Monat.
Anzeige

Es ist kompliziert mit der Customer Journey. Was in der Theorie logisch klingt, ist in der Praxis oft kaum nachzuvollziehen. Wo befindet sich mein Kunde gerade? Was braucht er? Wo treffe ich ihn als Nächstes an? Unzählige Kanäle und Touchpoints – unentschlossene Kunden: Das macht es schwierig, den Überblick zu behalten.

Doch nun scheint es einen Ausweg zu geben: Mit Social Commerce steht eine Lösung in den Startlöchern, die die Customer Journey in nie dagewesener Form vereinfacht.

Wir haben analysiert, welches Potenzial tatsächlich in dem neuen Vertriebskanal steckt. Ergebnis: Social Commerce ist eine große Chance – vor allem für Branchen wie Beauty oder Mode. Dennoch gibt es Herausforderungen – sei es beim Thema Kundenbewertungen, First-Party-Daten oder Vertrauen. Wir zeigen euch, wie ihr sie meistert, indem ihr fünf Aspekte beachtet.

Hier geht's zum W&V Executive Briefing


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige