Anzeige

International
Coca-Cola eröffnet ersten europäischen Flagship Store

Flagship Stores von Coca-Cola gibt es bisher bereits in den USA. Nun macht London den Anfang in Europa. Mitten im West End erwartet Fans ein "wirklich magisches Einkaufserlebnis" in Rot und Weiß.

Text: W&V Redaktion

2. Mai 2022

Neues Ausflugsziel für Coke-Fans – der Flagship Store in London.
Anzeige

Coca-Cola Covent Garden Flagship, 32-33 Long Acre, London WC2E 9LA – das dürfte die neue Kult-Adresse für Coca-Cola-Fans aus ganz Europa werden. Denn mitten im pulsierenden West End der britischen Hauptstadt hat der Getränkeriese jetzt seinen ersten europäischen Flagship Store eröffnet. Zuhause in den USA gibt es solche Läden bereits. Nun bietet Coca-Cola seinen Fans laut Pressemitteilung erstmals auch in Europa eine "Real Magic retail experience", ein "wirklich magisches Einkaufserlebnis" in Rot und Weiß. Im Angebot sind unter anderem exklusive Designer-Kleidung mit Coke-Label, limitierter Merchandise wie Hüte, Taschen oder Technik-Gadgets – und an der Bar Coca-Cola-Drinks, die es nirgendwo sonst geben soll.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Ganz persönliche Coke-Dosen für die Besucher

In einem "Customisation Centre" können sich Besucher ihre ganz persönlichen Coke-Dosen anfertigen lassen. Coca-Cola will seinen Londoner Flagship Store zu einem Treffpunkt für Kreative und für Influencer machen. So war Dragqueen Tayce, die aus "RuPaul's Drag Race UK" bekannt ist, einer der Stars bei der Eröffnung, für die Coca-Cola die Beschilderung der Tube-Ausgänge der Station Covent Garden gekapert hat. Michelle Moorehead, die bei The Coca‑Cola Company für Lizenzen und Einzelhandel zuständig ist, betont auch den ökologischen Anspruch des neuen Stores: "Mit einer Kollektion von Produkten aus recycelten Materialien haben wir außerdem die Möglichkeit, unser Engagement für Nachhaltigkeit mit den Menschen zu teilen und sie auf unserem Weg zu einer Welt ohne Abfall mitzunehmen."


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige