Anzeige

Keine Brückenfinanzierung
Feedback-Plattform Zenloop ist insolvent

Jetzt hat es auch die Feedback-Plattform Zenloop erwischt: Das von den ehemaligen Flaconi-Machern Björn Kolbmüller und Paul Schwarzenholz gegründete Unternehmen muss Insolvenz anmelden. 

Text: W&V Redaktion

25. Januar 2023

Paul Schwarzenholz ist einer der Gründer von Zenloop.
Anzeige

Weil Investoren eine Brückenfinanzierung verweht haben sollen, meldet die von den ehemaligen Flaconi-Machern Björn Kolbmüller und Paul Schwarzenholz gegründete Feedback-Plattform Zenloop Insolvenz an. Das berichtet das Portal Gründerszene. Durch das fehlende Wandeldarlehen fehlen nun 500 000 Euro in der Kasse, die notwendig waren, um die Zeit bis zur Profitabilität zu überbrücken. Zwar habe man die Zusagen für das Darlehen erhalten, doch nicht alle der 40 Shareholder hätten diesem zugestimmt. 

Derzeit sind etwa 80 Personen bei dem Start-up beschäftigt, nachdem im Dezember bereits über 50 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entlassen worden waren. Trotz der Anmeldung der Insolvenz sind vorerst keine weiteren Kündigungen geplant, so berichtet Gründerszene. Firmengründer Schwarzenholz will nun versuchen, einen Käufer für das Unternehmen zu finden.  


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige