Anzeige

Behave like an animal
Ganz schön tierisch: Tier startet seine neue Markenkampagne

Wären wir doch nur alle ein bisschen mehr Tier: In der neuen Markenkampagne spielt der Mobilitätsanbieter gekonnt mit seinem Namen und ruft mit großartigen Naturaufnahmen zum Handeln auf.

Text: W&V Redaktion

21. April 2022

Die Kampagne macht auf die Klimakrise aufmerksam, jedoch ohne den erhobenen Zeigefinger.
Anzeige

Tier Mobility startet seine neue Markenkampagne "Sei mehr Tier" in Berlin, München, London, Paris, Stockholm und Brüssel. Die Kampagne wird über verschiedene Kanäle ausgespielt, wie digitale Außenwerbung, Murals, Print, eigene und bezahlte Social-Media-Aktivitäten sowie lokalen Influencer-Kooperationen. Die zentrale Aussage des Claims und aller Werbemittel ist, dass es wertvolle Lektionen gibt, die Menschen von Tieren lernen können, um sich nachhaltiger in Städten fortzubewegen.

Tiere als Vorbilder

Lisa Hogg, Direktor Brand & Marketing bei Tier: "Mit der Kampagne möchten wir bewirken, dass die Menschen darüber nachdenken, wie wir uns in unseren Städten nachhaltiger fortbewegen können und sie dazu anregen, neue Alternativen positiver zu betrachten. Wenn wir uns mehr am Verhalten der Tiere orientieren und uns von ihren nachhaltigen Eigenschaften inspirieren lassen, dann tun wir damit mehr für den Erhalt unserer Ökosysteme. Es ist an der Zeit, alte Konstrukte in Frage zu stellen und einen Wandel herbeizuführen."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Als Anbieter von klimaneutraler Mobilität ist Tier der Überzeugung, dass Tiere die Vorbilder sind, die wir Menschen brauchen. Denn im Gegensatz zu Menschen verändern Tiere das Klima nicht durch hohe CO2-Emissionen oder zerstören Lebensräume und bedrohen dadurch viele andere Arten auf der Erde. Tier fordert daher weniger herkömmlich betriebene Autos, sondern mehr Elektrofahrzeuge ersetzen, die die Luft nicht verschmutzen. So werde nicht nur der Alltag ein großes Stück nachhaltiger, gleichzeitig werden die Städte zu lebenswerteren Orten.

Mural zur Kampagne an der Warschauer Straße in Berlin.

Die Welt, wie sie sein könnte

Das Konzept der Kampagne wurde in Zusammenarbeit mit der Amsterdamer Werbeagentur 180 erarbeitet. Stephen Corlett, COO von 180 Amsterdam: "Tier tut das, was wir lieben: Sie sehen die Welt, wie sie sein könnte. Sie fordern uns heraus, darüber nachzudenken, wie wir mit unseren Städten und unserer Umwelt umgehen möchten. Wir sind stolz darauf, Teil dieser provokativen Kampagne zu sein, die uns daran erinnert, dass es das Beste für unseren Planeten ist, wenn wir mehr wie die Tiere sind."

Ein Manifest gesprochen von unseren "sehr viel umweltfreundlicheren Freunden", den Tieren, dazu Aufnahmen von bedrohten Arten im Gegensatz zu Sportwagen, Raketen und Staus: Das Herzstück der Kampagne ist ein rund zweiminütiger Film, der mit seinen hochwertigen Naturbildern an eine National-Geographic-Dokumentation erinnert und zum Umdenken inspirieren soll. Der Film ist auf Englisch, Französisch und Deutsch auf den Kanälen von Tier zu finden. Auf der Webseite sind weitere Visuals zu finden, sowie Facts zu einzelnen Tierarten wie Alpakas, Bienen, Wölfe.

Die Aufnahmen sind auch handwerklich hochwertig und eindrucksvoll.


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige