Anzeige

Mittelstand
Hella Mineralbrunnen: So geht gute alte Copy

Es geht um Sportwagen, Fashion-Blogger und warum man schnell zum Supermarkt zischen sollte: Die neue Kampagne von Hella Mineralbrunnen ist deshalb so erfrischend, weil sie im Gegensatz zu vielen anderen Sommerkampagnen herrlich bodenständig ist.

Text: W&V Redaktion

17. Juni 2022

Manche der Headlines sind so tiefgründig wie die Quelle, aus der das leckere Mineralwasser stammt. Und damit genau richtig.
Anzeige

Sommerzeit ist FMCG-Kampagnenzeit. Vor allem für Erfrischungsgetränke. Besonders kleinere Hersteller lassen sich die Saison der Freibäder und Biergärten nicht entgehen, denn dort werden ihre Produkte in der Regel verkauft. Im Einzelhandel zwar auch, doch dort greifen Verbraucher:innen dann meist doch zu den großen Marken aus dem Hause Coca Cola und Co. 

In Zeiten von Purpose-getriebener Kommunikation, wachsender Sensibilität gegenüber Themen wie Nachhaltigkeit und Diversity und dem wachsenden Generationen-Gap, scheinen sich viele Marken unter Druck gesetzt zu fühlen, jede Werbebotschaft, jedes Motiv mit einer tieferen Bedeutung, einem politischen Statement auszustatten. Nicht selten wirken die Ergebnisse dann gekünstelt bis albern, wie etwa bei 8x4 oder Vita Cola - bei all der Sympathie für kleine und mittelständische Unternehmen.

Dass es auch besser geht zeigt Hella Mineralbrunnen mit seiner neuen Sommerkampagne von der Hamburger Agentur Weigertpirouzwolf, welche bereits seit 2015 das norddeutsche Unternehmen betreut. Gute alte Produktkommunikation, spaßige Wortspiele, kein tiefgründiges oder überhebliches Getue. Klassische Werbetexter-Arbeit kann immer noch genauso charmant sein wie Erinnerungen an die Zeit im norddeutschen Handballverein.


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige