Anzeige

International
Ich wollt, ich wär’ kein Huhn! Eiskalter KFC-Diss

Guerillawerbung, um Fans von Kentucky Fried Chicken den Appetit zu verderben? So sehen die neuen Veggie-Plakate von Iglo-Markenschwester Birds Eye in Großbritannien aus. Aber: Alles nur ein cleverer Trick!

Text: W&V Redaktion

5. September 2022

KFC-Werbung einfach überklebt? Das ist der Gag an der neuen Veggie-Werbung.
Anzeige

Birds Eye, Gefrierkost-Spezialist aus dem Nomad-Foods-Konzern, hat einen eiskalten Diss gegen US-Hähnchenbrater Kentucky Fried Chicken gestartet. Neue Plakate, die jetzt in Großbritannien hängen, sehen aus wie Guerillawerbung, die illegal über KFC-Reklame geklebt wurde. Während im Vordergrund Birds Eye für seine neuen Chicken-free Dippers wirbt, also für hühnchenfreie Nuggets, ist dahinter noch das (vermeintliche) Plakat für die KFC Finger Sporks zu sehen. Wer genauer hinschaut, versteht dann aber die von McCann London erdachte Kampagne.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Willkommen im Pflanzen-Zeitalter

Denn im Text heißt es: „Es muss kein Hühnchen sein, damit Sie sich die Finger ablecken.“ Die Veggie-Dippers gehören laut The Stable zur pflanzen- und proteinbasierten Produktlinie „Green Cuisine“ der Iglo-Markenschwester, die im Juli umfangreich relauncht wurde. Der Claim der Kampagne lautet dabei „Welcome to the Plant Age“ („Willkommen im Pflanzen-Zeitalter“). Neugierige Comic-Kinder mit Kulleraugen fragen sich darin, warum sich die Menschen nicht generell für pflanzliche Produkte entscheiden, um Gutes für ihre eigene Gesundheit und für die Zukunft unseres Planeten zu tun.


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige