Anzeige

Testimonial
Jürgen Klopp fährt für Opel jetzt mit E-Antrieb

Dieser Auftritt liegt auf der Hand. Kaum hat Opel den neue Plug-in-Hybrid des Astra auf den Markt gebracht, schon zeigt sich Jürgen Klopp mit dem Modell. Die Rüsselsheimer wollen mit diesem Pkw den Einstieg in die Elektromobilität auf breiter Front schaffen. 

Text: W&V Redaktion

5. September 2022

Auch Jürgen Klopp begeistert sich für E-Mobilität
Anzeige

Alle Welt begeistert sich für die Elektromobilität – also auch Jürgen Klopp. Vor wenigen Wochen erst hat der Erfolgscoach und langjährige Opel-Markenbotschafter den neuen Astra mit allen Varianten beworben. Jetzt macht er sich speziell für das Plug-in-Hybrid-Modell des Mittelklasseklassikers stark. Ein neuer Spot (Agentur: Velocity McCann) zeigt Klopp, wie er das Fahrzeug an seinem Arbeitsplatz in Liverpool in Empfang nimmt und sofort zu einer ersten Fahrt einsteigt.

Mit dem Spruch "Wow, da ist das Ding" lässt er sich dabei zu einer Aussage hinreißen, die auf Erzrivale Bayern München anspielt. Mit diesem flapsigen Satz hat Oliver Kahn einmal die Präsentation der Meisterschale vor großem Publikum auf dem Münchner Marienplatz eröffnet. Ansonsten zeigt sich Klopp fasziniert von Fahrleistung und Produktverarbeitung.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mit 180 PS und einer Beschleunigung von Null auf 100 km/h in 7.6 Sekunden können auch anspruchsvolle Fahrer zufrieden sein. Und an Verarbeitung und Design hat der Coach laut Opel bei Besuchen in Rüsselsheim "selbst mitgewirkt". "Alles da, wo’s hingehört – und wunderschön verarbeitet. Gut gemacht, Opel", schließt Klopp.   


Autor: Stefan Bottler

Seit 1994 nach beruflichen Stationen als Rundfunkredakteur und Pressesprecher ist Stefan Bottler nun als selbstständiger Redakteur für B-to-B-Medien tätig. Wagt sich mittlerweile an nahezu jedes Business-Thema - Datenschutz ausgenommen (Gründe gerne googeln).

Anzeige