Anzeige

Profivideo
Land Rover ermöglicht digitales Offroad-Erlebnis

Mit einem Land Rover durchs Gelände zu fahren macht so richtig Spaß. Ausprobieren kann man das seit Kurzem in einem Experience Center in Wülfrath – ein professionelles und personalisiertes Video gibt's on top.  

Text: W&V Redaktion

5. September 2022

Das macht Spaß: Mit dem Land Rover durchs Gelände.
Anzeige

Seit Ende August können interessierte Kunden und Kundinnen und solche, die es werden wollen, im brandneuen Experience Center in Wülfrath bei Düsseldorf einen Land Rover durchs Gelände bugsieren. Mit an Bord sind ein professioneller Offroad-Instruktor sowie Kamera im Innenraum, mit deren Aufnahmen nach der Fahrt zur Erinnerung ein professionelles und personalisiertes Video hergestellt wird. Auf der Strecke sind an Hindernissen in eigens hergestellten Boxen weitere, autark funktionierende Kameras installiert, die die Fahrzeuge anhand von GPS-Signalen erkennen und weiteres Material zu den Videos beisteuern. Die Idee und die Umsetzung dieses digitalen Offroad-Erlebnisses stammt von der zur Liganova Group gehörenden Agentur Herren der Schöpfung. Die Videos werden nach Ende der Fahrt mithilfe künstlicher Intelligenz zusammengestellt und innerhalb von wenigen Minuten als fertiges Social Media Snippet an die potenzielle Kundschaft verschickt.  

"Mit der Idee von Herren der Schöpfung erfüllen unsere Besucher:innen sich den Traum, das Fahrerlebnis in vollen Zügen zu genießen und im Anschluss andere an diesem außergewöhnlichen Erlebnis teilhaben zu lassen," sagt Na Li, Head of Brand Communications & PR Land Rover Germany & Europe. Damit biete sein Unternehmen "die perfekte Antwort auf die Anforderungen der Land Rover-Fans im digitalen Zeitalter." Ganz billig ist der Spaß übrigens nicht: Je nach "Experience" sind zwischen 250 und 500 Euro fällig, wobei die jeweiligen Kurse zwischen zwei und sechs Stunden dauern. 


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige