Anzeige

International
Monopoly in echt: Mehr Mut zur Wut!

In den Niederlanden hängt Werbung für den Kapitalismus-Dauerbrenner "Monopoly" jetzt ausschließlich in den Originalstraßen aus dem Spiel. In Deutschland wären das also die Chausseestraße oder die Schlossallee.

Text: W&V Redaktion

8. September 2022

"Lass es einfach raus!" Werbung in den niederländischen Monopoly-Straßen.
Anzeige

Wer sich beim "Monopoly" rechtschaffen aufregt und seine ganze Wut rauslässt – der handelt absolut richtig und fühlt sich danach besser. Das ist das Motto einer neuen Werbekampagne für Hasbros Kapitalismus-Klassiker in den Niederlanden. Dort sind jetzt Werbeplakate für das Spiel zu sehen, die zeigen: Mut zur Wut tut gut und reinigt die Seele.

Die niederländische Schlossallee

Der Gag daran: Die Plakate hängen ausschließlich in Straßen, die so heißen wie in der niederländischen "Monopoly"-Ausgabe – zum Beispiel Leidsestraat, Neude oder Coolsingel. In Deutschland hätte die Kampagne also in der Chausseestraße oder in der Schlossallee ihren Platz. Auf den "Ich bin jetzt mal so richtig sauer"-Motiven heißt es unter anderem "Lerne, mit dem Verlieren umzugehen" oder "Lerne, Rückschläge zu akzeptieren". Tipp der Agentur: "Das Monopoly-Brett quer durch den Raum zu werfen, kann die Beziehung zu Ihrer Familie stärken."

Noch mehr zum Thema Digital Out-of-Home gibt es in der September-Ausgabe des Executive Briefing. Neugierig?

Hier geht's zur aktuellen Ausgabe


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige