Anzeige

Sponsorenvertrag
Nivea bleibt im Team von Real Madrid

Seit 2013 ist die Beiersdorf-Marke Nivea als Sponsor von Real Madrid aktiv, jetzt haben die beiden Parteien ihre Partnerschaft um drei weitere Jahre verlängert. Der Vertrag erstreckt sich auf 70 Länder. 

Text: W&V Redaktion

9. September 2022

Nivea und Real Madrid bleiben Partner.
Anzeige

Nahezu zehn Jahre besteht die Partnerschaft der Beiersdorf-Marke Nivea mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid bereits – und mindestens drei weitere Jahre werden folgen. Einen entsprechenden, für 70 Länder gültigen Vertrag, unterschrieben heute Real-Präsident Florentino Pérez, Oswald Barckhahn, Mitglied der Geschäftsleitung von Beiersdorf Europa und Nordamerika, und Nivea-Präsidentin Grita Loebsack. Was die künftigen Ziele der Zusammenarbeit betrifft, so äußern sich beide Seiten dazu eher kryptisch. Man wolle eine "neue Plattform mit attraktiveren Inhalten für junge Menschen schaffen, die auf den Werten von Nivea Men und Real Madrid basiert", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Grita Loebsack wird immerhin einen winzigen Hauch konkreter: "Wir werden in Zukunft einen noch digitaleren Ansatz verfolgen, neue Kanäle erkunden und voneinander lernen. Wir wollen das Hautpflegeerlebnis für alle Generationen auf und neben dem Spielfeld gleichermaßen erlebbar machen," sagt sie.    

"El Buitre" Emilio Butragueño, ehemaliger Starspieler und jetziger Direktor für institutionelle Beziehungen bei Real: "Unsere Spieler haben die Partnerschaft mit Nivea Men sehr genossen, da diese Produkte Teil ihrer täglichen Routine sind. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft in den kommenden Spielzeiten noch weiter auszubauen." Für Oswald Barckhahn ist die Partnerschaft von Nivea mit einem der bekanntesten Vereine auf dem Globus von großer Bedeutung. Barckhahn: "Weltweit sind 55% der Männer Fußballfans, was ihn in vielen unserer Schlüsselmärkte zum beliebtesten Sport macht. Diese Partnerschaft bietet Nivea Men die einmalige Gelegenheit, unsere Zielgruppe mit unserem Know-how in Sachen Pflege und Hautpflege zu erreichen."


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige