Anzeige

W&V Chefredaktions-Talk
So funktionieren Communities

Nichts bindet Menschen stärker an ein Unternehmen als eine Gemeinschaft. Unsere Gäste im W&V-Chefredaktionstalk berichten aus der Praxis, wie man als Marke eine Community aufbaut, welche Themen wie behandelt werden müssen und was man unbedingt vermeiden sollte.

Text: W&V Redaktion

3. Oktober 2022

Irène Kilubi, Phillip Böndel, Wencke Tzanakakis, Engin Ergün (v.l.)
Anzeige

Im aktuellen W&V Chefredaktions-Talk geht es darum, wie Marken Beziehungspflege betreiben. Wir haben zum Thema Branded Communities vier Spezialist:innen zum virtuellen Live-Talk eingeladen:

Phillip Böndel, Gründer der Unternehmensberatung The Ambition verrät, wie Hiphop-Kultur funktioniert; Engin Ergün, Gründer der Eistee-Marke 4Bro zeigt, was einen guten Gastgeber für junge Menschen ausmacht; Irène Kilubi erklärt, wie man als Person oder Marke Menschen um sich schart und Wencke Tzanakakis, Leiterin der "Freunde der Zeit" berichtet über innovative Formate, die Leser:innen zusammenbringen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Der W&V Chefredaktions-Talk ist übrigens auch Teil unseres W&V Executive Briefings, das sich diesmal komplett mit dem Thema Communities befasst. W&V-Member erhalten das digitale Monatsmagazin am 5. Oktober per Mail. Außerdem ist es hier auf der Website abrufbar. Neben Zahlen, Daten und Fakten zum Brand-Community-Markt sprechen wir im Interview mit Harley-Davidson-Manager Nils Buntrock, liefern Cases über Lego, Die Zeit und 4Bro und denken darüber nach, welche KPIs für Communities gelten sollten.

Noch ein Tipp: Auch der Podcast "W&V Trendhunter" widmet sich ausschließlich dem Thema Community Building.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Rolf Schröter

Rolf Schröter ist Chefredakteur der W&V und interessiert sich nicht nur deshalb prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders für alles, was mit Design und Auto zu tun hat. Auch, wenn er selbst gar kein Auto besitzt.

Anzeige