Anzeige

Planet Hero Award
Warum Zurich sich für Korallenriffe aus dem 3D-Drucker interessiert

Zusammen mit GZSZ-Schauspielerin Anne Menden treibt Zurich auf Youtube seine Nachhaltigkeitsinitiative "Planet Hero" weiter voran. In der ersten Folge wird die Organisation Rrreefs beim Drucken von Korallenriffen begleitet.

Text: W&V Redaktion

27. Mai 2022

V.l.n.r.: Anne Menden und die Rrreefs-Gründerinnen Hanna Kuhfuss, Marie Griesmar und Dr. Ulrike Pfreundt.
Anzeige

Film ab! Die Zurich Gruppe Deutschland setzt sich für Nachhaltigkeitsinitiativen ein und startet auf ihrem Youtube-Kanal die Doku-Serie "Planet Hero". Bereits im März ist die neue Markenkommunikation "Zukunft beginnt mit Zurich" im TV angelaufen, nun geht es in der ersten Episode zusammen mit Schauspielerin Anne Menden und der Organisation "Rrreefs" zur kolumbianischen Insel San Andrés. Anne Menden ist aus der Daily Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt und engagiert sich seit Jahren für den Umweltschutz. Die Videoreihe "Planet Hero" soll zusammen mit dem Planet Hero Award, der jährlich an gemeinnützige Klima- und Umweltschutzinitiativen verliehen wird, für das nachhaltige Engagement der Zurich Gruppe Deutschland stehen. "Wir wollen zeigen, dass wir nicht nur über Klima- und Umweltschutz reden, sondern selbst mitanpacken. Deshalb war es uns wichtig, die Projekte unserer Planet Hero Award Gewinner langfristig im Blick zu haben und zu begleiten", sagt Dr. Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland.

Der Award wurde letztes Jahr ins Leben gerufen und zeichnet jährlich Projekte aus, die dazu beitragen, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken, Bio-Diversität zu fördern und die Ozeane zu schützen. Neben dem Gewinn von hohen Fördergeldern stehen ihnen in der Zeit danach Pat:innen aus der Jury zur Seite und helfen mit ihrem Netzwerk das Projekt weiter anzutreiben.

Korallenriffe aus dem 3D-Drucker

Rrreefs e.V. ist einer der vier Gewinner des Planet Hero Award und baut mithilfe von selbst entwickelten 3D-gedruckten Tonmodulen zerstörte Korallenriffe wieder auf, um damit neuen Lebensraum für Meeresbewohner zu schaffen. Das von Zurich verliehene Fördergeld unterstützt das Vorhaben und ermöglicht den nächsten Forschungsschritt bei der seriellen Weiterentwicklung des Prototyp. "Unsere Umwelt funktioniert wie ein Uhrwerk mit unglaublich vielen Zahnrädern. Und wir können nicht hingehen und einfach immer einzelne Zahnräder herausnehmen und glauben, dass diese Uhr dann einfach weiterläuft. Umso mehr müssen wir dafür sorgen, dass die Zahnräder, also die Bausteine unseres Ökosystems, uns auch erhalten bleiben", so Anne Menden über ihre Motivation, Rrreefs bei ihrem Vorhaben zu begleiten.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Korallenmodule schützen Küsten

Der Planet Hero Award wir zusammen mit Sportsegler und Klima-Botschafter Boris Herrmann ausgelobt. Für 2022 können sich Bürger:innen, Schulen, Universitäten, gemeinnützige Unternehmen und Vereine über die Webseite www.zurich.de/planethero noch bis zum 31. Juli 2022 bewerben. Rrreefs gewann im vergangenen Jahr, da "tropische Korallenriffe Seegraswiesen und Mangroven begünstigen, die wiederum große Mengen an CO2 absorbieren. Gleichzeitig leben etwa ein Viertel aller Meereslebewesen in Korallenriffen. Aber auch der Mensch wird unmittelbar von der Gesundheit der Riffe beeinflusst. Riffe sind eine natürliche Barriere, die vor Erosion und Überschwemmungen schützt. Zudem unterstützt ein belebtes Riff den Fischreichtum und bildet so die Nahrungsgrundlage für Küstenbewohner", sagt Dr. Ulrike Pfreund, wissenschaftliche Leiterin von Rrreefs. Ziel von Rrreefs e.V. ist es daher, in Zukunft kilometerlange Korallenriffe vor Küsten mithilfe der Tonmodule wieder aufzubauen.

Zurich hat sich den Nachhaltigkeitszielen der UN verpflichtet

Die Initiative des Versicherungsanbieters kommt nicht von ungefähr. Denn die Zurich Gruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, eines der verantwortungsbewusstesten und wirkungsvollsten Unternehmen weltweit zu werden. In diesem Rahmen wurde das Thema Nachhaltigkeit nach eigenen Angaben auch als Kernelement der Unternehmensstrategie definiert. Im Jahr 2019 hat sich Zurich als erste Versicherungsgesellschaft im Rahmen des UN Global Compact Business Ambition Pledge zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau verpflichtet.

Idee und Konzeption von Odaline

Verantwortlich für Idee und Konzeption von Planet Hero ist die Agentur Odaline. "Wir freuen uns, dass wir Zurich bei der Kommunikation ihres Nachhaltigkeitsengagements unterstützen dürfen. Wir sind sehr stolz, ein so wichtiges Videoformat an den Start bringen zu dürfen. Besonders, weil es echten Impact für die portraitierten Projekte hat", so Melisa Kalay, Director Strategy. Die Videoproduktion übernimmt der Odaline Collective Partner bsp media aus Hamburg, Mediaaussteuerung erfolgt durch Media Consult.

Nicola Schmitz, Head of Strategic Brand Marketing der Zurich Gruppe Deutschland sagt: "Um bei unserer Zielgruppe wahrgenommen zu werden, braucht es relevanten und authentischen Content, mit dem sich die Zielgruppe identifizieren kann und den sie spannend findet. Diesem Anspruch folgt auch unser Planet-Hero-Format. Die Aussteuerung ist konsequent auf die Kernzielgruppe ausgerichtet und erreicht sie genau da, wo sie sich aufhält: 100 Prozent Social. Neben den Folgen in voller Länge auf Youtube wird es über 100 digitale Assets für die Aktivierung geben. Die Content Pieces werden plattformagnostisch entsprechend der unterschiedlichen Anforderungen an Format, Sound oder Untertitel erstellt und auf Youtube, Facebook, LinkedIn, Instagram, Snapchat und TikTok ausgespielt."

Mit dem Contentformat Planet Hero möchte man gemeinsam zeigen, dass Markenkommunikation neben klassischer Werbung heute von Inhalten und Emotionen geprägt ist, die inspirieren. "Als großes Unternehmen müssen wir Verantwortung für unsere Zukunft übernehmen. Gemeinsam gestalten wir eine bessere Zukunft und eine Welt, in der wir auch morgen noch glücklich leben können. Mit Planet Hero stellen wir uns als Marke in den Hintergrund und geben denen eine Plattform, die für die Zukunft unseres Planeten kämpfen", so Schmitz weiter.

Dr. Carsten Schildknecht, CEO Zurich Gruppe Deutschland.


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige