Anzeige

Erfolgs-Gerichtsshow
SAT1-Richterin Barbara Salesch feiert Comeback bei RTL

"Die Fans werden garantiert jetzt schon verrückt sein vor Freude", so neutral und zurückhaltend kündigt die RTL-Pressestelle ein Comeback an: Fernsehrichterin Barbara Salesch und ihr Kollege Ulrich Wetzel sollen zurück auf den Bildschirm. Um einige Details der Wiederauferstehung macht der Medienkonzern allerdings noch ein Geheimnis.

Text: W&V Redaktion

10. Juni 2022

Barbara Salesch und Ulrich Wetzel
Anzeige

Fernsehrichterin Barbara Salesch und ihr Kollege Ulrich Wetzel sollen zurück auf den Bildschirm. Das hat die RTL-Pressestelle angekündigt. Mit ihrer Fernsehreihe "Richterin Barbara Salesch" schrieb die heute 72-Jährige in Deutschland Fernsehgeschichte. Denn die Show, die von 1999 bis April 2012 auf Sat.1 lief, darf als Meilenstein der so genannten "Scripted Reality" gelten, also ein Format, das - trotz fiktiver Inhalte - aussieht als sei es "aus dem Leben gegriffen". Dazu trug sicherlich auch die Tatsache bei, dass weder Salesch noch die anderen Protagonisten der Show professionelle Schauspieler waren. Die studierte Juristin hatte seit 1985 als Richterin am Landgericht Hamburg gearbeitet und wurde für die Show vom Dienst beurlaubt. Auch die meisten anderen Darsteller waren Laien. Als Vorbild für "Richterin Barbara Salesch" gilt die US-Show "Judge Judy" in der eine echte Richterin echte Gerichtsfälle für das Fernsehen nachspielte.

Fiktive Fälle brachten den Durchbruch

In den ersten Monaten als Fernsehrichterin behandelte auch Salesch Fälle, die eine reale Vorlage hatten, damit kam Sat.1 aber nur auf einen bescheidenen Marktanteil von 8 Prozent. Ab 2000 stellte der Sender auf fiktive Fälle um, der Marktanteil sprang auf Werte bis zu 30 Prozent. Ob dem Publikum der Unterschied zwischen echten und erfundenen Fällen klar war, ist eine Frage, die unbeantwortet bleiben muss.

Ab 2002 hatte RTL endlich eine Antwort auf die erfolgreiche Gerichtsshow beim Konkurrenzsender Sat.1. In "Das Strafgericht" verhandelte Ulrich Wetzel, seit 1992 Richter am Amtsgericht Frankfurt am Main, Fälle für des TV-Publikum, diese Show lieft bis 2008. 

Während der heute 66-jährige Wetzel der Juristerei auch nach dem Ende seiner Show treu blieb, er leitete als Direktor zuletzt das Amtsgericht Seligenstatt, widmet sich Salesch heute als Malerin den bildenden Künsten. Für RTL sollen beide wieder eine Show bekommen. Wie diese genau aussehen soll, wann sie laufen und welches Publikum sie erreichen soll, darum macht RTL bislang ein großes Geheimnis. Mehr Informatioenen dazu könnten die Screenforce Days 2022 bringen, auf denen alle relevanten TV-Sender die Programmhighlights für die kommende Saison vorstellen. 


Autor: Frank Kemper

ist festes Mitglied der W&V-Schwesterredaktion INTERNET WORLD. Der Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München blickt auf über 30 Jahre Redaktionserfahrung zurück und ist nahezu ebenso lang online. Privat gehört seine Liebe seinem Motorrad und der Fotografie. Außerdem hat er vor einigen Jahren den Verschwörungsthriller „Red Bullet“ veröffentlicht.

Anzeige