Anzeige

Let's rock
Wacken Open Air 2022: Heute starten die Live-Streams

Nach zwei Jahren Corona-Pause ist es wieder so weit: Die Metal-Fans pilgern ab heute ins Schleswig-Holsteinische Wacken, um live beim gigantischen Festival dabei zu sein. Für alle ohne Eintrittskarte gibt es Live-Streams.

Text: W&V Redaktion

3. August 2022

Heute startet das Metal-Festival in Wacken.
Anzeige

Nachdem das Open Air Festival in Wacken 2020 und 2021 wegen der Corona-Pandemie ausgefallen ist, startet heute die Ausgabe 2022. Wer nicht live in Wacken dabei sein kann, für den überträgt die Telekom das gesamte Megakonzert live und in Farbe kostenlos als Livestream bei Magentamusik. Tägliche Highlights des dreitägigen Events sind zudem bei MagentaTV zu sehen. Den Anfang macht heute um 17:30 Uhr "Varang Nord", gefolgt von "Brothers of Metal", "Gloryhammer" und "Epica".  

Sonderzug angekommen     

Mit dem sogenannten Metal Train sind am Mittwoch rund 750 Heavy-Metal-Fans mit Ziel Wacken Open Air (W:O:A) im schleswig-holsteinischen Itzehoe angekommen. "Es ist alles ruhig geblieben", sagte Bundespolizeisprecher Jürgen Henningsen am Mittwoch. Der Zug sei ausverkauft gewesen.

Mit dabei war auch Metalfan Sepp Blaser aus Bayern. "Hart" sei die Fahrt gewesen. Der Zug sei am Dienstagabend um kurz nach 19.00 Uhr in München gestartet. Die Ankunft in Itzehoe war am Mittwoch um 9.30 Uhr. Bei der Einfahrt des Zuges erklang aus den offenen Fenstern oft das langgezogene "Wackeeeen" der Metalheads genannten Fans. "Das ist immer ein Partyzug", sagte ein Bundespolizeisprecher.

Nach den coronabedingten Festival-Absagen in den vergangenen beiden Jahren trifft sich die Heavy-Metal-Szene wieder im Dorf Wacken. Es ist mit 75 000 Besuchern ausverkauft. Offiziell geht es zwar erst am Donnerstag los. Doch schon am Vortag werden an kleineren Bühnen die Boxen aufgedreht, ein Teil des Geländes ist dann bereits zugänglich. Die beiden großen Hauptbühnen, in deren Mitte ein riesiger Bullenschädel aus Metall hängt, werden erst am Donnerstag bespielt.

Bis Samstag wollen Größen der Heavy-Metal-Szene wie Judas Priest dort auftreten. Insgesamt werden 200 Bands erwartet. Mit dabei sind unter anderem Slipknot, Powerwolf, Hämatom, In Extremo, Lordi, Slime, Venom - und erstmals die Kölner Band Höhner. (st / mit dpa)


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige