Anzeige

Personalie
Ehrliche Worte von Verena Bahlsen zu ihrem Ausstieg

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Firmenerbin Verena Bahlsen den Kekshersteller verlässt. Jetzt erklärt sie auf Linkedn, wie es zu ihrer Entscheidung kam. 

Text: W&V Redaktion

2. November 2022

Verena Bahlsen: erstmal Pause, dann neue Aufgaben.
Anzeige

Seit Ende letzter Woche ist die Nachricht in der Welt: Ab Januar soll Alexander Kühnen die Bahlsen Group führen. Verena Bahlsen verlässt das Familienunternehmen dagegen. Auf Linkedin schreibt die 29-jährige Unternehmenserbin nun, wie es zu diesem Schritt kam - und dabei ist sie überraschend ehrlich. 

Linkedin ist nicht gerade für ehrliche Worte und Emotionen bekannt. Umso unerwarteter kommen deshalb die Worte von Verena Bahlsen. In einem langen Post schildert sie ihre Unsicherheiten, ihre Überforderungen und ihr Fehlverhalten. Sie berichtet, wie sie sich schämte, wenn ihre Kolleg:innen sie in Momenten der Schwäche gesehen haben - und dankt ihnen für ihre Unterstützung und ihr Verständnis. "Bei all dem habt ihr mir Raum gelassen. Ihr habt mir Raum gegeben für mein Ringen um Authentizität in dieser Rolle. Ihr habt mich unterstützt. Es ist schwer, meine Dankbarkeit angemessen auszudrücken. Ihr habt mich so viel gelehrt. Ich danke euch", schreibt sie. 

Die Resonanz ist riesig: Innerhalb zwei Tage erhält der Beitrag fast 400 Kommentare und fast 4000 Reaktionen. Die Kommentare sind ausschließlich positiv: Verena Bahlsen Ehrlichkeit ist mutig, das verschafft ihr Respekt. Am Ende geht es jedoch nicht nur um Dankbarkeit und Ehrlichkeit, es geht um ihre berufliche Zukunft: "Was ich als nächstes machen werde? Keine Ahnung", schreibt sie. Wer einen Job für sie habe, dürfe sich jedoch gerne bei ihr melden - jedoch erst in ein paar Wochen, zuvor möchte sie am Strand sitzen und unproduktiv sein. 

Verena Bahlsen war seit 2018 als aktive Gesellschafterin im Unternehmen tätig. Sie werde als Gesellschafterin den Weg von Bahlsen weiterhin eng begleiten, erklärte die 29-Jährige. Ihr Vater Werner M. Bahlsen erklärte: "Wir als Familie und der Verwaltungsrat danken Verena, dass sie mit ihrem tiefen Verständnis für die Veränderungen der globalen Märkte und ihrem Einfühlungsvermögen für die Marken geholfen hat, unsere Key Assets zu neuem Glanz zu verhelfen." Verena Bahlsen waren vor einigen Jahren auch Ambitionen auf den Chefposten nachgesagt worden. Sie hatte 2019 durch umstrittene Aussagen über die Rolle des Unternehmens in der NS-Zeit massive Kritik auf sich gezogen. 


Autor: Lisa Plank

Lisa Plank hat an der Technischen Universität München Politikwissenschaften studiert. Ihr Volontariat hat sie während des Studiums als Stipendiatin des Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neuen Presse absolviert. Weitere Stationen waren die Allgemeinen Zeitung Namibia und das ZDF Auslandsstudio in Paris. Jetzt arbeitet sie als freiberufliche Journalistin und Filmemacherin in München und Windhoek.

Anzeige