Anzeige

TechTäglich
Apple: Neuer Look fürs iPhone 15

Immer am Vormittag die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit Apples Design-Kehrtwende beim iPhone 15 und mit der Hausfrau als neuem Tiktok-Trend.

Text: W&V Redaktion

23. Januar 2023

iPhone 15: Die Kurven von 2019 kommen zurück.
Anzeige

Apple: Neuer Look fürs iPhone 15

Zurück in die Zukunft: Nachdem Apple seit 2020 das Design des iPhone 5S mit seinem eckigen Metallrahmen wiederbelebt hatte, feiern kommenden Herbst offenbar wieder die Rundungen des iPhone 11 von 2019 ein Comeback. Wie die bekannten Leaker von ShrimpApplePro ausplaudern, soll das iPhone 15 mit "wunderschönen" gerundeten Rändern erscheinen. Laut 9to5Mac kommt dieses Design für alle vier Modelle. Dünnere Rahmen rund ums Display gibt es demnach aber nur für die Pro-Varianten. Die Prognose der Gerüchteköche: "Die dünneren Einfassungen und gebogenen Kanten könnten den gleichen Effekt wie bei der Apple Watch erzeugen." Die Bildschirmgrößen jeweils mit 6,1 Zoll und 6,7 Zoll für Normal- und Pro-iPhones bleiben demnach unverändert.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Vierte iPhone-Größe weiter gesucht

Damit würde das größere "Normal-iPhone" 14 Plus trotz der dem Vernehmen nach mageren Verkaufszahlen einen Nachfolger bekommen. Nach dem gefloppten mini hat Apple aber immer noch kein Erfolgsrezept für eine vierte iPhone-Größe neben dem 6,1-Zoll-Standardmodell und den beiden Pro-Varianten gefunden.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Kein neuer HomePod mini

Und noch ein frisches Apple-Gerücht: Laut Bloomberg-Augur Mark Gurman arbeitet der US-Konzern derzeit "nicht aktiv" an einem Nachfolger für den bereits 2020 gestarteten HomePod mini. Grund, so Gurman: Der letzte Woche vorgestellte große HomePod 2 (W&V berichtete), "enthält keine wesentlichen neuen Funktionen, die nicht bereits im mini enthalten sind, so dass es keinen offensichtlichen Grund gibt, das Modell zu aktualisieren". Apple wolle sich stattdessen (nicht zu Unrecht) auf Software-Updates konzentrieren, die die Schwächen von Sprachassistentin Siri ausmerzen. Einzige handfeste Neuerung am kleinen Schlau-Lautsprecher ist damit der offizielle Preis, den Apple jetzt von 99 Euro auf 109 Euro geliftet hat. In der Folge hat der mini auch bei unabhängigen Händlern meist um zehn Euro auf 90 bis 95 Euro zugelegt.

Das sind die Themen von TechTäglich am 23. Januar 2023:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige