Anzeige

TechTäglich
Blitzer.de Pro: Nr.1-App mit vielen Neuerungen

Heute in TechTäglich: Seit zwölf Jahren dominiert die App Blitzer.de (Pro) die App-Store-Charts. Jetzt haben die Entwickler eine komplett neue Version vorgelegt. W&V erklärt die Verbesserungen – und die Rechtslage.

Text: W&V Redaktion

10. August 2022

Schneller als die Polizei erlaubt? Blitzer.de informiert seit zwölf Jahren per App.
Anzeige

Seit zwölf Jahren findet sich die App von Blitzer.de in den App-Store-Charts von Apple und Google ganz oben. Die Pro-Version führt bis heute an vielen Tagen die Charts an. Und das, obwohl die Nutzung solcher Apps durch den Fahrer oder die Fahrerin laut StVO verboten ist. Allerdings darf der Beifahrer oder die Beifahrerin Warn-Apps nutzen.

Mit vier Millionen aktiven Nutzern und Nutzerinnen ist Blitzer.de die größte deutsche Verkehrs-Community im Netz. Und Blitzer.de Pro rüstet nun per Update auf Version 4.0 noch einmal richtig auf und hat das Design komplett neu gestaltet: Unter anderem wurde das Menü auf die linke Seite gehoben. Dazu bietet die App nun eine bessere Navigation, eine optimierte Warnlogik für weniger Fehlalarme, mehr Audiooptionen (auch für CarPlay), mehr Gefahren-Infos und einen Dunkelmodus.

Die Basis-Version ist gratis verfügbar. Sie beinhaltet: feste Blitzer weltweit, aktive mobile Blitzer, Gefahren wie Stauenden, Unfälle, Hindernisse, Glätte, etc., Warnen, Melden und Bestätigen, optische und akustische Warnung, automatische Updates, Offline Modus, Entfernungsanzeige zum Blitzer und die redaktionelle Prüfung mobiler Blitzer und Gefahren.

Für die Pro-Version verlangen die Entwickler von Eifrig Media 49 Cent als Basis sowie 9,99 Euro als Einmal-In-App-Kauf. Hier sind integriert: Kartenansicht, straßenbezogene Warnung (weniger Fehlalarme), Warnung über Autolautsprecher, Unterstützung für Bluetooth HFP und A2DP, Quermodus (Landscape Modus), Tag-/Nacht Modus, Sprachansagen, Hintergrundbetrieb, Schnellstart-Funktion, Deaktivierbarkeit einzelner Gefahren, Erstimplementierung neuer Funktionen und die lebenslange Lizenz für mobile Gefahren (einmaliger In-App-Kauf).

Die Entwickler haben die Pro-Version komplett mit einem neuen Design versehen.

Weitere Neuerungen im Überblick

  • Eigene App-Lautstärke speichern möglich, abhängig vom Audioausgang
  • Individuellere Einstellmöglichkeiten für Blitzer unter Menü > Warnungen
  • Separate Meldemöglichkeit für Blitzeranhänger und Pannen
  • Gefahren lassen sich in der Karte antippen und kommentieren
  • Mehr Infos zu den Gefahren über die Symbole in der Karte
  • Warnung während eines Telefonats erfolgt wieder zuverlässig

Wer die neue Version lädt, muss den In-App-Kauf "Mobile Gefahren" (sofern er zuvor genutzt wurde) neu aktivieren. Dazu klickt man auf "In-App-Kauf wiederherstellen".   

Das sind die Themen in TechTäglich am 10.8.2022:

Blitzer.de Pro: Nr.1-App mit vielen Neuerungen

iPhone 14: Apple macht den Pro-Maxe bei Lieferanten

WhatsApp: Das ist neu, das kommt in Kürze

Netflix: Die Spiel für Abonnenten floppen

Falle-ri, Falle-ra: Coors Light stoppt Moskito-Stiche


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige