Anzeige

TechTäglich
DeepL übersetzt jetzt auch Ukrainisch

2017 wurde das KI-Unternehmen DeepL gegründet. Mittlerweile übersetzt deren KI-Tool in hoher Qualität in 29 Sprachen. Angesichts der politischen Ereignisse ist die neue Option, Ukrainisch anzubieten, ein Meilenstein.

Text: W&V Redaktion

16. September 2022

Hand drauf. DeepL versteht sich ab sofort auch auf Ukrainisch.
Anzeige

DeepL sticht Google aus – so berichtete W&V schon im September 2019: "DeepL übersetzt dreimal besser als der Google Translator." Das deutsche Start-up hält Wort. CEO Jaroslaw Kutylowski zeigte sich als Perfektionist. Und seine Firma legt nun mit einem Meilenstein nach: DeepL übersetzt jetzt auch Ukrainisch.

Das ist die 29. Sprache in dem Projekt der Kölner Firma, die Sprachbarrieren mittels künstlicher Intelligenz überwindet. Angesichts der politischen Ereignisse sei die Nachfrage nach Ukrainisch extrem hoch gewesen. Forscher, Entwickler und Sprachexperten bei DeepL hätten sich beeilt, damit die Option möglich schnell bereitstehe. Die Technik von DeepL basiert auf neuronalen Netzen.

DeepL-CEO Dr. Jaroslaw Kutylowski sagt: "Wir hoffen, dass das Angebot von Ukrainisch eine Erleichterung für diejenigen darstellt, die in einem neuen Land vor sprachlichen Herausforderungen stehen."

CEO Jaroslaw Kutylowski versprach schon 2019 "alle Sprachen der Welt" bei DeepL

Seit 2017 ist DeepL am Markt. DeepL finanziert sich neben einem Pro-Abo auch durch die Bereitstellung von Pro-Tools für Unternehmen, Organisationen und Übersetzer. Als Nutzerzahl gibt DeepL aktuell eine halbe Milliarde Menschen weltweit an. Bekannte Investoren wie Benchmark und btov sorgen für finanzielle Unterstützung.

Übersetzungen in und aus der ukrainischen Sprache können kostenlos unter DeepL.com durchgeführt werden. Das Tool ist sowohl am Rechner über die Website als auch über die mobilen Apps nutzbar.

Das sind die Themen in TechTäglich am 16.9.2022:

Apple baut Werbung im App Store aus

Microsoft Teams und Telekom: Neuerungen für Geschäftskunden

Zoom vor großen Änderungen – das kommt!

DeepL übersetzt jetzt auch Ukrainisch

iPhone 14 Pro/Max und Apple Watch 8: Erste internationale Video-Reviews 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige