Anzeige

TechTäglich
Hallo, Apple Watch 8: Google hat schon vorgelegt

Bei Apple dauert es noch knapp zwei Wochen bis zur Vorstellung seiner neuen Smartuhren. Google hat bereits jetzt drei neue Fitbit-Modelle präsentiert – die Apple teilweise technisch sogar voraus sind.

Text: W&V Redaktion

25. August 2022

Fitbit by Google – so offensiv hat sich Google mit seiner neuen Fitness-Tochter noch nie präsentiert.
Anzeige

Hallo, Apple Watch 8: Google hat schon vorgelegt

In knapp zwei Wochen präsentiert Apple auf seinem "Far out"-Event am 7. September (W&V berichtet) drei neue Uhren. Doch diesmal ist Google schneller: Seine Fitnesstochter Fitbit, die sich der US-Konzern Anfang 2021 für 2,1 Milliarden Dollar angelacht hat, hat jetzt gleich drei neue Fitness-Armbänder und Smartuhren präsentiert, die alle sowohl mit Android als auch mit iOS kompatibel sind. In der Kommunikation ist dabei erstmals auffällig der Hinweis "Fitbit by Google" zu sehen. Offenbar will Google – neben der anstehenden Pixel Watch – Apple auf dem Wearables-Markt künftig deutlich offensiver entgegentreten.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Das sind die drei neuen Fitbit-Modelle
  • Fitbit Inspire 3 (99,95 Euro): Das Einstiegsmodell ist ausdrücklich keine Smartuhr, sondern "nur" ein Fitnesstracker, der Aktivitäten, Herzfrequenz, Schlaf und Stresslevel erfasst. Entsprechend länger ist mit bis zu zehn Tagen auch die Akku-Laufzeit. An Bord sind Zyklus-Tracking und Benachrichtigungen bei unregelmäßigem Herzrhythmus – aber kein GPS.
  • Fitbit Versa 4 (229,95 Euro): Bei Googles neuer Fitness-Smartwatch dreht sich alles um den Sport – mit 40 Trainingsmodi, Echtzeit-Statistiken, automatischer Geh/Lauf-Erkennung sowie per Abo mit über 1.000 verfügbaren Workouts. Das Gerät erfasst sowohl Schlaf als auch Stress, der Akku soll bis zu sechs Tage durchhalten. Hier ist GPS eingebaut.
  • Fitbit Sense 2 (299,95 Euro): Das Topmodell kommt der Apple Watch in Sachen Preis und Funktionen am nächsten. Die Sense 2 bietet alles, was auch die Versa 4 kann – und zusätzlich EKG sowie einen Körpertemperatursensor, wie ihn wohl auch Apple mit der Watch 8 bringt. Ein weiterer Sensor sorgt über die Messung des elektrischen Hautwiderstandes für "ganztägiges Stressmanagement". Statt rund einem Tag wie bisher bei Apple, soll auch die neue Fitbit-Uhr maximal sechs Tage durchhalten – und innerhalb von 12 Minuten Strom für einen ganzen Tag laden. Allerdings ist die Sense 2 erst ab 29. September lieferbar. Da dürfte Apple mit seinen neuen Uhren zwei Wochen schneller sein.

Das sind die Themen von TechTäglich am 25. August 2022:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige