Anzeige

TechTäglich
Microsoft: Xbox wird zur Energiespar-Konsole

Microsoft will den Stromverbrauch der Xbox deutlich reduzieren und durch Software-Updates die erste "CO2-bewusste Spielkonsole" schaffen. US-Rechtspopulisten pesten gegen die "woken" Maßnahmen.

Text: W&V Redaktion

24. Januar 2023

"Bündnis Xbox Die Grünen": Microsoft will energiesparenderes Gaming.
Anzeige

Microsoft: Xbox wird zur Energiespar-Konsole

Aktuelle Spielkonsolen brauchen mehr Strom als manches Haushaltsgerät. So kommt die Xbox Series X beim Spielen auf bis zu 210 Watt, und im Standby immer noch auf 13 Watt. Microsoft schafft durch ein Update ab sofort den klassischen Standby der Series S und X ab – und reduziert den Verbrauch im Ruhezustand, der ja den größten Teil des Tages ausmacht, damit um das bis zu zwanzigfache. Der Neustart der ersten "CO2-bewussten Spielkonsole" soll dennoch kaum länger dauern. Laut Fox News heißt es vom US-Konzern: "Wir arbeiten daran, die Auswirkungen der Xbox auf die Umwelt zu reduzieren, um das Ziel von Microsoft zu erreichen, bis 2030 ein kohlenstoffnegatives, wasserpositives und abfallfreies Unternehmen zu sein."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Spielkonsolen werden "woke"

Zu den Energiesparmaßnahmen gehört es auch, dass Xboxen ihre Aktualisierungen künftig vor allem dann laden, wenn die Stromnetze weniger ausgelastet sind. Die "grünen" Updates kommen verpflichtend und werden automatisch installiert. Microsoft verspricht, dass sie "weder die Leistung des Systems, noch das Gameplay oder die Möglichkeit, über Nacht Updates zu laden, beeinflussen". US-Rechtspopulisten und ihre Anhänger wettern dennoch, dass nun auch ihre Spielkonsolen "woke" werden sollen. Absurder Tweet des republikanischen Kongressabgeordneten Troy Nehls aus Texas: "Sie wollen Euch Eure Waffen wegnehmen. Sie wollen Euch Eure Gasherde wegnehmen. Und jetzt wollen sie Euch auch noch Eure Xbox wegnehmen. Was kommt als Nächstes?"

Das sind die Themen von TechTäglich am 24. Januar 2023:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige