Anzeige

TechTäglich
Möbel-Horror: Ikea will Spiel stoppen

Ein quaderförmiges, blaues Möbelhaus mit gelbem, schwedischem Namens-Schriftzug. Und im Inneren Werbung für zweifelhafte Fleischklöpse. Ikea findet, dass das zu sehr nach Ikea aussieht.

Text: W&V Redaktion

31. Oktober 2022

Ob Styr oder Ikea – das Möbel-Horror-Spiel geht den Schweden zu weit.
Anzeige

Möbel-Horror: Ikea will Spiel stoppen

Styr – so heißt Ikea im neuen Survival-Horrorspiel "The Store is Closed" des britischen Indie-Entwicklers Jacob Shaw alias "Ziggy", für das derzeit eine Kickstarter-Kampagne läuft, und das auf Tiktok Millionen von Likes einsammelt. Über 60.000 Euro für die Produktion sind bereits zusammengekommen. Ziggy beschreibt den gruseligen Inhalt so: "Du bist in einem unendlich großen Möbelhaus gefangen und versuchst, gegen die mutierten Mitarbeiter zu überleben, die nachts angreifen. Du musst das Geschäft erkunden, allein oder mit deinen Freunden, um einen Ausweg zu finden. Zum Glück gibt es dort viele Möbel, aus denen du Waffen herstellen oder Befestigungen bauen kannst, um die Nacht zu überleben."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Blau, gelb, skandinavisch – sieht aus wie Ikea

Dass Ikea mit dem Inhalt, dem typischen Design seiner Läden und dem blau-gelben Logo "Styr" im Spiel nicht übertrieben happy ist, kommt nicht unerwartet. Nun haben die Schweden ihre Anwälte aktiviert, wie Kotaku berichtet. Im Schreiben der New Yorker Kanzlei Fross Zelnick an den Entwickler heißt es: "Ihr Spiel verwendet ein blaues und gelbes Schild mit einem skandinavischen Namen auf dem Geschäft, ein blaues, kastenförmiges Gebäude, gelbe, vertikal gestreifte Hemden, die mit denen des Ikea-Personals identisch sind, einen grauen Pfad auf dem Boden, Möbel, die wie Ikea-Möbel aussehen, und Produktbeschriftungen, die wie Ikea-Beschriftungen aussehen. All diese Elemente lassen sofort vermuten, dass das Spiel in einem Ikea-Einrichtungshaus stattfindet."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Zehn Tage Zeit für Veränderungen

Shaw hat nun zur Vermeidung einer Klage zehn Tage Zeit, das Spiel so zu modifizieren, dass es nicht mehr an Ikea erinnert. Dann dürfte das Horror-Möbelhaus auch nicht mehr "Styr" heißen – was an "Store" erinnert, aber auf Schwedisch auch "Steuerung" bedeutet. "Jetzt muss ich verzweifelt das gesamte Aussehen des Spiels überarbeiten, damit ich nicht verklagt werden", hadert Ziggy – der aufgrund der vielen und durchaus amüsanten Ikea-Anspielungen vom juristischen Einschreiten der Schweden aber nicht überrascht sein sollte.

Das sind die Themen von TechTäglich am 31. Oktober 2022:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige