Anzeige

TechTäglich
Sonos bringt neuen Super-Lautsprecher

US-Audiospezialist Sonos arbeitet an einer völlig neuen Generation von Lautsprechern. Die Optimo-Speaker bekommen deutlich aufwändigere Technik und lassen sich jahrelang aktualisieren.

Text: W&V Redaktion

25. August 2022

Sonos Optimo 2 – mehr als diese Skizze gibt es bisher nicht zu sehen.
Anzeige

Sonos bringt neuen Super-Lautsprecher

Bisher ist der Sonos One (195 Euro) der "Volks-Lautsprecher" von Sonos, und der Sonos Five (500 Euro) das Top-Modell. Statt die Boxen noch jahrelang behutsam weiterzuentwickeln, plant der kalifornische Audiospezialist nun offenbar den großen Aufschlag, mit einer völlig neuen Speaker-Generation. The Verge berichtet exklusiv über die Sonos-Pläne mit dem neuen Flaggschiff Optimo 2, dem die günstigere Variante Optimo 1 folgen soll. Der Optimo 2, den Sonos als den Lautsprecher mit seinem bisher "besten je produzierten Klang" vermarkten will, bietet demnach völlig neue Technik. Er soll den Sound in alle Richtungen und sogar nach oben abstrahlen – ideal für 3D-Musik wie Dolby Atmos und Apples Spatial Audio.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Erstmals mit Bluetooth und USB-C

Während die stationären Sonos-Boxen bisher nur mit WLAN funktionieren, soll der Optimo zusätzlich auch Bluetooth an Bord haben – und eventuell auch einen USB-C-Eingang. Das würde eine deutlich flexiblere Nutzung als bisher ermöglichen, als eine Art "Schweizer Messer" unter den Boxen. Laut des Verge-Leaks verdoppelt Sonos gegenüber dem Five den Arbeitsspeicher, und der Flash-Speicherplatz im Gerät soll sogar um das Achtfache steigen. Damit hätte der Lautsprecher genug "Luft" für jahrelange Software-Updates. Ob der Optimo 2 den Sonos Five ablösen oder ergänzen soll, ist bisher unklar. Laut The Verge folgt zudem ein kleinerer Optimo 1 – wie gewohnt auch in einer SL-Version ohne die Neugier-Mikrofone für Google Assistant und Amazons Alexa.

Das sind die Themen von TechTäglich am 25. August 2022:


Autor: Jörg Heinrich

Jörg Heinrich ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige