Anzeige

TechTäglich
Vater bestraft Sohn mit Update auf Windows 11

Heute in TechTäglich: Ein 7-jähriges Kind hatte seinen PC vergessen abzuschalten. Jetzt brüstet sich der Vater auf Reddit mit einem "gemeinen" Update des Computers. Doch auch der Vater hat Dreck am Stecken.

Text: W&V Redaktion

18. Juli 2022

Der Umstieg auf Windows 11 verläuft selten reibungslos...
Anzeige

Früher gab es Stubenarrest oder das Fernsehgucken wurde für einen Tag verboten. Heute gibt es schlimmere Strafen…

Reddit kriegt sich nicht mehr ein: In einem langen Thread wird über einen Vater diskutiert, der seinen Sohn bestraft hat.

Wie Netzwelt berichtet, hatte der 7-Jährige seinen PC einfach unbeaufsichtigt gelassen. Der Vater war so erbost, dass er den nicht gesperrten und nicht ausgeschalteten PC nutzte, um seinem Sohn das Update auf Windows 11 aufzuspielen. Nichts, was der Traum eines Windows-Users wäre. Eher verzichtet man gerade auf die Aktualisierung wegen vieler Bugs und seltsamer Menüs!

Das PC-Equipment des 7-jährigen Kindes: mit GTA 5 und nun mit Windows 11.

So ein Update auf V11 ist für manchen PC-Nerd die derzeit härteste Strafe. Der Vater, der auf Reddit als "LordOfTheSky515" auftritt, bekommt viel Zustimmung, aber jetzt wohl auch Ärger: Auf seinen auf Reddit geposteten Fotos ist nämlich zu sehen, dass auf dem PC des 7-Jährigen eine Verknüpfung zum Game-Actionspektakel GTA 5 existiert. GTA 5 ist erst ab 18 Jahren erlaubt. 

Jetzt droht dem Vater vielleicht eine Strafe. Dreck am Stecken, weil der Kleine Erwachsenen-Content zocken darf: Was wäre da als Strafe denkbar? Dass der Sohn dem Vater heimlich macOS auf seinen Windows-PC aufspielt. macOS, für uns keine Strafe. Aber für Windows-Fanboys allemal.   

Das sind die Themen in TechTäglich am 18.7.2022:

Wordle: Jetzt brettert die Party los

Vater bestraft Sohn mit Update auf Windows 11

Gaga-Flieger: Dieser Passagier hat eine iMac-ke

Wristcam: Endlich Video-Chat für die Apple Watch

Amazon: Medizin ist das neue Retail


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige