Anzeige

TechTäglich
Wordle: Jetzt brettert die Party los

Heute in TechTäglich: Auf Mobile hat sich "Wordle", mittlerweile von der New York Times aufgekauft, zu einem Hype-Game entwickelt. Doch jetzt geht es für das Spiel von Mobile zurück in die analoge Spiele-Welt.

Text: W&V Redaktion

18. Juli 2022

Das wird ein Brett: "Wordle" in analoger Form.
Anzeige

Wordle-Wahnsinn, es geht weiter: Seitdem die New York Times für eine Million US-Dollar Anfang 2022 die Rechte an dem Hype-Game Wordle gekauft hat, ist es etwas ruhiger um den Kult geworden. Doch der wird nun neu entfacht!

Zurück in die analoge Welt: Wordle wird in Zukunft auch ohne Web-Browser verfügbar sein. Hasbro bringt die Brettspiel-Umsetzung "Wordle: The Party-Game" in Kürze auf den Markt. Vorbestellungen sind für 20 US-Dollar schon möglich.

Ab 1. Oktober wird bei Wordle losgebrettert, berichtete CNN zuerst. Hasbro verspricht "eine authentische Spiele-Erfahrung". An einer Runde können bis zu sechs Spieler teilnehmen. Es gibt auch einen Spielleiter. Er kennt das Lösungswort von Beginn an.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Sechs Versuche für ein Wort mit fünf Buchstaben, keine Sorge, an den Regeln, die wir von Mobile kennen, ändert sich nichts.

Hasbro steht für erfolgreiche Brettspiele. Mit Monopoly hat das Unternehmen die Lizenz für einen Dauer-Blockbuster. Einziger Wermutstropfen: Über Pläne für einen Deutschland-Start ist aktuell noch nichts bekannt. Doch auch auf der amerikanischen Amazon-Website oder bei Walmart können clevere deutsche Interessenten bestellen...

Das sind die Themen in TechTäglich am 18.7.2022:

Wordle: Jetzt brettert die Party los

Vater bestraft Sohn mit Update auf Windows 11

Gaga-Flieger: Dieser Passagier hat eine iMac-ke

Wristcam: Endlich Video-Chat für die Apple Watch

Amazon: Medizin ist das neue Retail


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige