Anzeige

Mehr Einfluss
Elon Musk kommt in Twitter-Verwaltungsrat

Nur wenige Tage nach seinem Einstieg bei Twitter bekommt Elon Musk einen Sitz im Verwaltungsrat des Unternehmens. Damit bekommt der reichste Mann der Welt größeren Einfluss auf die Twitter-Strategie. 

Text: W&V Redaktion

5. April 2022

Elon Musk zieht in den Verwaltungsrat von Twitter ein.
Anzeige

Tech-Milliardär Elon Musk zieht nach seinem überraschenden Einstieg bei Twitter auch in den Verwaltungsrat der Firma ein. Musk bekommt damit offiziell größeren Einfluss auf die Strategie von Twitter. Der Chef des Elektroauto-Herstellers glaube an die Plattform und sei zugleich ein scharfer Kritiker, schrieb Twitter-Chef Parag Agrawal am Dienstag. "Das ist genau, was wir brauchen", damit Twitter auf lange Sicht stärker werde.
Erst am Vortag war bekanntgeworden, dass Musk mit einer Beteiligung von 9,2 Prozent zum größten Aktionär von Twitter wurde. Zunächst sah es danach aus, als wolle er sich mit einer passiven Rolle als Investor begnügen. Musk selbst äußerte sich bisher nicht dazu, was er mit seiner Investition bezweckt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Verwaltungsrat in US-Unternehmen spielt zum einen eine kontrollierende Rolle ähnlich wie die deutschen Aufsichtsräte – hat zudem aber auch stärkeren Einfluss auf die Strategie. 
Der Twitter-Anteil dürfte den 50-Jährigen rund drei Milliarden Dollar gekostet haben - und mit dem Kursanstieg von gut 27 Prozent am Montag war es gleich eine lohnende Geldanlage. Musk ist dank seiner Beteiligungen an Tesla und der Weltraumfirma SpaceX der mit Abstand reichste Mensch der Welt. Der Finanzdienst Bloomberg schätzt sein Vermögen aktuell auf 288 Milliarden Dollar. (dpa/st)


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige