Anzeige

Abschied von einer Freundin
Paddington Bär mit rührender Botschaft für die Queen

Queen Elizabeth II. ist tot. Mit Paddington Bär zollt eine britische Ikone der Monarchin auf eine kurze, aber äußerst rührende Art und Weise ihren Respekt.

Text: W&V Redaktion

9. September 2022

Paddington und Queen Elizabeth II.
Anzeige

Die britische Königin Elizabeth II. ist am 8. September 2022 im Alter von 96 Jahren auf ihrem Landsitz in Schottland, Schloss Balmoral, verstorben. Dort verbrachte sie traditionell ihren Sommerurlaub. Sie soll friedlich eingeschlafen sein, mit ihren beiden ältesten Kindern, Prinz Charles und Prinzessin Anne, an ihrer Seite.

In Großbritannien herrscht große Trauer über das Ableben der beliebten Monarchin, die in den vergangenen Wochen nicht mehr öffentlich auftrat. Schon lange wurde über den Gesundheitszustand der 96-Jährigen spekuliert – und die Sorgen um sie immer größer.

"Danke für alles, Ma'am"

Die Nachricht über ihren Tod erschütterte die Menschen weltweit. Die zahlreichen traurigen und schockierten Reaktionen zeigen, wie beliebt die Monarchin war, die über 70 Jahre auf dem Thron saß.

Eine britische Ikone, mit der die Queen vor einigen Wochen noch einen besonders niedlichen Auftritt hatte, meldete sich kurz nach der Todesmeldung ebenfalls zu Wort: Paddington Bär. Auf dem Twitter-Kanal des berühmten britischen Bären war zu lesen: "Danke für alles, Ma'am." Eine Anspielung auf eine besondere Begegnung mit der Monarchin vor wenigen Monaten.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Paddington Bär: Süßes Video mit der Queen

Den berühmten Bären und die Queen verband nämlich eine ganze besondere Freundschaft. Zu ihrem 70-jährigen Thronjubiläum, welches im Juni 2022 gefeiert wurde, hatte die Queen einen Sketch mit dem in Großbritannien verehrten Bären gedreht, der für seine Liebe zu Marmelade bekannt ist. In dem Video sind die beiden zu sehen, wie sie gemeinsam den traditionellen Nachmittagstee einnehmen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Paddington, der zu ihr in den Palast eingeladen ist, sitzt ihr in einem prunkvollen Saal an einem Tisch gegenüber und trinkt direkt die ganze Kanne Tee aus – und bietet der Monarchin dann aus Verlegenheit eines seiner geliebten Marmeladen-Sandwiches an, die er immer bei sich trägt, und zwar in seinem Hut. Doch da hat er die Rechnung ohne die Queen gemacht, denn die zauberte ihr eigenes Sandwich aus ihrer schicken kleinen schwarzen Tasche. Als vor den Toren des Palasts die Feierlichkeiten zum Thronjubiläum beginnen und die jubelnde Menge nach der Queen verlangt, endet das Treffen mit dem Bären. Er zieht den Hut vor der 96-Jährigen und sagt auch an dieser Stelle: "Danke für alles."

Auch Spott und Hohn bei Twitter

Natürlich gibt es auch Wortmeldungen, wie hier auf Twitter von ElHotzo, die im Zuge des Ablebens der Queen nicht zuerst Trauer ausdrücken, sondern Berichterstattung und Reaktionen auf die Schippe nehmen – und hinterfragen, welche Dramen wohl nun auf die britischen Royals zukommen werden. Der bekannte Satiriker ElHotzo kommentiert auf Twitter die Reaktion von Paddington mit einem "Es tut mit für Paddington Bär allerdings sehr leid."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Ein User ergänzte den Tweet mit einem GIF, in dem Paddington der Bär erstmal einen kräftigen Schluck auf den Schock nimmt, den der Tod der Monarchin ausgelöst hat – wie im Video mit ihr setzt er die Kanne Tee einfach direkt an den Mund und schüttet sich den Inhalt über den Kannenhals ins Maul.

Ein Kommentar darunter malt ein düsteres Bild über die Zukunft der britischen Monarchie: "Und jetzt lasst die Royals um den Thron kämpfen, wie bei die 'Tribute von Panem' und holt euch ein bisschen Popcorn."  

Dabei ist die Thronfolge eindeutig geklärt. Prinz Charles wird als Charles III. der neue König der Briten. Auf ihn wird Prinz William folgen.


Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.

Anzeige