Anzeige

Rolle rückwärts
Twitter lässt politische Werbung wieder zu

Seit 2019 war bei Twitter politische Werbung nicht mehr erlaubt. Wie das Unternehmen nun mitteilte, soll politische Werbung künftig wieder geschaltet werden können. Eine Antwort auf die rückläufigen Werbeeinnahmen?

Text: W&V Redaktion

4. Januar 2023

Twitter will politische Werbung wieder erlauben.
Anzeige

Weil politische Botschaften "verdient und nicht gekauft" werden sollten, ist politische Werbung bei Twitter seit 2019 nicht mehr erlaubt. Das könnte sich nun wieder ändern. Wie das Unternehmen mitteilte, ist die Abschaffung des Verbotes für die kommenden Wochen geplant. Über die Hintergründe für die Entscheidung lässt sich zwar nur spekulieren, sie könnte allerdings mit den rückläufigen Werbeeinnahmen zu tun haben, die etwa 90 Prozent der Twitter-Erlöse ausmachen.  

Nach der Übernahme des Unternehmens durch Elon Musk hatten sich diverse Unternehmen dafür entschieden, zumindest vorübergehend nicht mehr bei Twitter zu werben. Mit den Präsidentschaftswahlen in den USA im nächsten Jahr könnte politische Werbung frisches Geld in die klammen Twitter-Kassen spülen.      

Gleichzeitig plant Twitter auch, die Regeln für die Schaltung anlassbezogener Anzeigen zu Themen wie soziale Gerechtigkeit oder Umweltveränderungen zu ändern. Diese werden künftig per Geo-Targeting auf die Region beschränkt, in der sie geschaltet werden.          


Autor: Stefan Schasche

In über 20 Jahren als Redakteur hat Stefan Schasche für diverse Zeitschriften über alles geschrieben, was Mikrochips oder Li-Ion-Akkus unter der Haube hat. Vor seiner Zeit bei der W&V schrieb er für das Schwestermagazin Kontakter über Kampagnen, Programmatic Advertising und internationale Werbethemen. 

Anzeige