Anzeige

Spott auf Tiktok
Zara Home geht mit teurem "Deko"-Artikel unfreiwillig viral

Zara Home springt auf einen der angesagtesten Dekotrends auf und geht mit einem Produkt prompt viral – wenn auch nicht aus dem erhofften Grund.

Text: W&V Redaktion

14. Dezember 2022

Zara Home hat mit einem Produkt und vor allem dem Preis danebengegriffen
Anzeige

Cottagecore nennt sich der Dekotrend, der sogar Zeitungen wie „The Guardian“ und „The New York Times“ Features wert waren. Strenggenommen bedeutet er nichts anderes als eine Variante des Landhausstils, lässt sich jedoch viel Social-Media-trächtiger in einen Hashtag verpacken.

Noch dazu lässt sich wunderbar Kapital daraus schlagen, denn ein Besen ist jetzt nicht einfach nur ein Besen, sondern ein moderner Dekoartikel. Das zumindest dachte sich Zara Home und nahm einen handelsüblichen Reisigbesen ins Sortiment seiner Wohnaccessoires auf. Damit ging das Unternehmen, wie man es sich bei einem Trend wie #cottagecore erhofft viral – doch der Grund dürfte Zara Home nicht passen.

30 Euro für einen Besen? Tiktok kriegt sich kaum noch ein

Denn in einem Tiktok-Video, das bislang 1,7 Millionen Mal angesehen wurde, wird nicht etwa die Kreativität von Zara Home oder die Optik seines Deko-Besens gelobt, sondern dessen Preis gnadenlos durch den Kakao gezogen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

29,99 Euro verlangt die Einrichtungskette für den Besen, wie ein dramatischer, von Tschaikowskis Schwanensee unterlegter Schwenk auf das Preisschild zeigt. „Ich bin sprachlos“, heißt es dazu von dem Tiktok-Konto.

Einiges zu sagen haben die Tausenden Tiktok-Nutzer, die das Video kommentierten. „Zara Home ist ein guter Ort, um mal richtig zu lachen“, heißt es in den Kommentaren. Ein weiterer lautet: „Zara wird ihn als umweltfreundlich, recycelbar und aus natürlichen Materialien hergestellten Cottagecore-Säuberungsartikel vermarkten, um den Preis zu rechtfertigen.“ Und: „Meine Oma meinte gerade: ‚Sowas haben wir schon.‘“

Zara Home nimmt den Artikel aus dem Sortiment

Offenbar hat sich das Unternehmen weltweiten Spott mit dem Produkt eingefangen, denn in diversen Kommentaren wurde angegeben, wieviel ein vergleichbarer Besen im eigenen Land kostet: 3 Euro in der Slowakei, ebenso viel in Mexiko, und auf einem kroatischen Markt bekommt man ihn offenbar sogar schon für 2 Euro. „In Rumänien kann man für 30 Euro eine ganze Besenfabrik kaufen“, behauptet ein weiterer Kommentar gar.

Zara Home hat die Kritik offenbar erhört oder womöglich selbst erkannt, wie sinnlos ein solches Produkt ist: Der Besen wurde mittlerweile aus dem Verkauf genommen. Eine Mini-Version des Besens mit einem extrakurzen Stil ist allerdings nach wie vor in vielen Filialen sowie im Online-Shop erhältlich. Kostenpunkt: 12,99 Euro.


Autor: Jennifer Caprarella

Jennifer Caprarella begann ihre Karriere in einer Entertainment-Nachrichtenagentur, wo sie direkt nach dem Praktikum die Leitung eines der TV-Ressorts übernahm, und entdeckte als freiberufliche Redakteurin schließlich ihre Affinität für Digital-, Social-Media- und Tech-Themen. Wenn sie nicht von ihrer Heimatstadt München aus in die Tasten haut, treibt sie sich in Londons Theaterhäusern rum oder geht mit Hündin Luna auf Fährtensuche.

Anzeige