Anzeige

Agenturgründung
Achtung verjüngt sich mit dem Ableger Alive

Ex-Digitas-Chef Tim Voigt und Achtung wollen Marken in Kontakt mit jungen Zielgruppen bringen und gründen Achtung Alive – eine Agentur für Digital Live Experiences.

Text: W&V Redaktion

5. November 2019

Mirko Kaminski ist CEO der Agentur Achtung.
Anzeige

Es tut sich etwas auf der Achtung-Gründerplattform: Tim Voigt, der zuletzt die Publicis-Agentur Digitas leitete, startet gemeinsam mit der Agentur Achtung um Mirko Kaminski eine Agentur für Digital Live Experiences. Achtung Alive soll Marken in Kontakt mit jungen Zielgruppen bringen und innovativen digitalen Content mit realen (Marken-)Erlebnissen verbinden – unter anderem mittels E-Sports, Gaming und Festivals. Der Agenturstart erfolgt zum 1. Januar 2020 in Köln.

Der 28-jährige Tim Voigt startete schon mit 15 Jahren seine erste digitale Plattform: einen Ligabetrieb für professionelle E-Sportler. Die vergangenen neun Jahre war er in verschiedenen Funktionen in der Publicis-Agentur Digitas tätig. Dort verantwortete er als Managing Partner unter anderem die Transformation und Leitung der Agentur in Deutschland sowie die Beratung namhafter Kunden wie beispielsweise AOK, Targobank, Ferrero, Metro und Düsseldorf Airport in den Bereichen Digitalisierung, Content, Social Media, Events und Testimonials. Zuletzt hat er die Agentur geführt.

Achtung CEO Mirko Kaminski, Tim Voigt und Achtung CFO Thorsten Beckmann (von links)

"Tim brennt für seine Idee, für Marken Bemerkenswertes zu schaffen und damit junge Menschen zu erreichen und zu mobilisieren", sagt Mirko Kaminski, CEO von Achtung.

E-Sports ist ein riesiger Markt

Achtung Alive möchte nach eigen Angaben Unternehmen "bei der Evolution ihrer Kommunikation sowie der Konzeption, Kreation und Betreuung von erstklassigen Maßnahmen" unterstützen. "An die Agentur können sich Marken wenden, die ihr Content-Marketing bzw. Corporate-Publishing inhaltlich und strategisch weiterentwickeln wollen", heißt es in der Pressemitteilung.

Der Agenturstart erfolgt auf der Achtung-Gründerplattform, wie zuvor auch bereits die Ableger Achtung Mary zusammen mit Babette Kemper und Achtung Broadcast gemeinsam mit Felicia Mutterer.

Stringente Lebensläufe und eindeutige Lebensphasen werden laut Voigt immer seltener. "Jüngere, in der digitalen Welt aufgewachsene Generationen sind in ihren Lebensentwürfen so differenziert wie nie. Klassisch bewährte Kommunikationsmaßnahmen greifen nur noch eingeschränkt und überholen sich durch die stetige Evolution von Lebensphasen und einer fundamentalen Verschiebung des Mediennutzungsverhalten. Daraus ergeben sich Chancen, die viele Unternehmen und Marken gerade erst für sich erkennen – beispielsweise im Bereich E-Sports. Deutschland ist der größte Markt in Europa und wächst jährlich um rund 20 Prozent."

Achtung Alive analysiert Zielgruppen und ihre Interessen demnach nicht ausschließlich auf Basis von Daten, sondern ist darüber hinaus in einem offenen Agentur-Ökosystem mit Marken, Partnern, Sportlern, Künstlern und Fokusgruppen vernetzt.

"Eine mit seiner Umwelt interagierende Agentur sowie eine offene Kultur spiegeln sich auch an unserem Standort in Köln wider. Das tiefe Verständnis von Zielgruppen und ihrer Lebenswelten sind für uns wichtige Faktoren einer fundierten Beratung. In unseren Konzepten spielt die Verknüpfung von digitalem Content und realen Markenerlebnissen eine entscheidende Rolle," betont Tim Voigt.

Anzeige