Anzeige

ADC-Festival
ADC nagelt den Pudding an die Wand

Der Art Directors Club läutet mit einer Kampagne von Überground den Countdown zum ADC-Festival Anfang Mai ein: Mit Hilfe einer Snapchat-Lens können Kreative dabei als Pudding durch die Stadt laufen.

Text: W&V Redaktion

16. April 2021

Anzeige

Zu den insgesamt 15 Speaker:innen des ADC-Festivals (vom 4. bis 7. Mai) zählen Auma Obama (Koryphäe, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht und Halbbruder des US-Ex-Präsidenten), Swati Bhattacharya (die erste weibliche Kreativchefin Indiens), der Künstler Tom Van der Borght, Deichkind-Performer Björn Beneditz, Steve Vranakis (Executive Creative Director, Google), Björn Ståhl (Kreativchef INGO Stockholm) und Caitlin Ryan (EMEA Regional Director bei Facebooks Creative Shop).

Bei den "ADC Insights" verraten Franziska Gregor (Creative Partnerships DACH) und Kathrin Schäfer (Agency Partnerships Lead DACH) von TikTok die besten Rezepte für das Marketing auf der jungen Plattform. Außerdem zeigen die Expert:innen der Vice-Tochter Virtue, wie Marken das ungenutzte Potential an der Schnittstelle zu Gaming und E-Sports nutzen können. 

Die Kampagne zum diesjährigen Festival kommt von den Agenturen Überground und Headraft und setzt dabei auf Augmented Reality: Mit Hilfe des Snap-Codes auf den Festival-Plakaten in Hamburg, Berlin, Dresden, Köln, Düsseldorf und Stuttgart können Kreative ihre Mitmenschen in der Stadt in ADC-Jelly hüllen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige