Anzeige

Rückzug von Seat-Agentur
Amir Kassaei beendet seine Werberkarriere

Ein Jahr nach seinem Rückzug als globaler DDB-Kreativchef geht Amir Kassaei jetzt wie angekündigt auch bei der Seat-Agentur C14torce von Bord. Der langjährige Star-Kreative zieht sich aus der Werbebranche zurück.

Text: W&V Redaktion

14. Februar 2020

"I did it my way", sagt Amir Kassaei am Ende seiner erfolgreichen Werberkarriere.
Anzeige

Die vergangenen Jahre hatte Kassaei genutzt, um für Seat eine internationale Customized Agency unter dem Namen C14torce aufzubauen. Dieser Aufbau und die komplette Integration des Seat-Geschäfts ist jetzt abgeschlossen. 

"Mein Plan war immer, die Regentschaft dann zu übergeben, wenn das Seat-Geschäft vollständig integriert ist", sagt Amir Kassaei. "Es war ein großartiges Privileg, mit so vielen talentierten Leuten zusammenzuarbeiten und von Seat beauftragt worden zu sein, diese Exklusiv-Agentur für die Marke aufzubauen." Kassaei zeigt sich überzeugt, dass C14torce mit seinem Agenturmodell nachhaltig Erfolg haben wird.

DDB-Europachef Pietro Tramontin würdigt Kassaei mit den Worten: "Amir hat seine Karriere in vielen Rollen und an vielen Orten des DDB-Netzwerks aufgebaut, immer mit der Entschlossenheit, Denkanstöße zu geben und relevante Arbeit zu leisten, die das Wachstum vorantreibt. Er hat zu allem, wofür DDB steht, einen großen Beitrag geleistet, und ich möchte ihm aufrichtig für alles danken, was er erreicht hat." Es sei eine große Freude gewesen, mit ihm zusammenzuarbeiten.

Hierzulande galt Kassaei immer als Enfant Terrible. Der im Iran geborene Werber kam über Wien nach Deutschland, wo er bei Springer & Jacoby schnell Karriere machte. Von 1997 bis 2003 arbeitete er bei S&J auf dem Mercedes-Etat. 2003 wurde er dann Kreativchef von DDB Germany, wo ihm das Kunststück gelang, ein bis dato biederes Network an die Spitze des Kreativrankings zu führen. Von 2008 bis 2009 war Amir Kassaei Vorstandssprecher beim ADC Deutschland.

2011 ereilte ihn dann der Ruf an die New Yorker Madison Avenue. Acht Jahre lang fungierte er im DDB-Headquarter als weltweiter Kreativchef der Networkagentur - bis zu seinem Rückzug Anfang vergangenen Jahres.

Anzeige