Anzeige

Wertschätzung in Agenturen
Andreas Liehr: Ein Lob auf Elbkind

Heute im Wertschätzungskalender von GWA und W&V: Warum Elbkind den Konsumgütermarkt aufgewühlt und ganz Deutschland verzaubert hat.

Text: W&V Redaktion

6. Dezember 2017

Andreas Liehr ist Geschäftsführer von Huth+Wenzel.
Anzeige

Wertschätzungskalender: Türchen 6/24

Laudator: Andreas Liehr, Geschäftsführer Huth+Wenzel

Kampagne: Einhorn-Schokolade

Marke: Ritter Sport

Agentur: Elbkind

"Der Erfolg der Ritter Sport-Einhorn-Kampagne ist allgemein bekannt und unumstritten: Überlastete Server, komplett ausverkauft innerhalb von 3 Tagen, 500 Millionen Kontakte – und das ohne Media-Ausgaben.

Wie großartig die Kampagne war, wird erst klar, wenn man sich des ausgezeichneten Zielgruppengespürs von Elbkind bewusst wird. Das Einhörner in der jungen, internetaffinen Zielgruppe schon seit einer Weile beliebt sind, war zu diesem Zeitpunkt allgemein bekannt. Doch diesen Insight zu nutzen und ihn in ein Produkt zu übersetzen, war alles andere als trivial.

Ohne #Glittersport wäre es nicht völlig normal gewesen, Einhorn-Duschcreme, Einhorn-Ketchup oder Einhorn-Klopapier in den Regalen zu finden.

Elbkind hat nicht nur einen Hype für die Marke Ritter Sport ausgelöst, sondern gleichzeitig den gesamten Konsumgütermarkt aufgewühlt und damit ganz Deutschland verzaubert.

In meinen Augen wurde hier Goldarbeit geleistet."

Andreas Liehr

Der Wertschätzungskalender ist eine Aktion von W&V und GWA. Bisher erschienen:

Tag 1: Gregor C. Blach über Kolle Rebbe

Tag 2: Michael Trautmann über Saatchi & Saatchi

Tag 3: Philipp Bierbaum über Heimat

Tag 4: Mirko Kaminski über CHE Proximity

Tag 5: Michael Maschke über Lukas Lindemann Rosinski.

Anzeige