Anzeige

PHD Germany
Andreas Marx wird Managing Partner bei Havas Media

Neuzugang in Frankfurt: Andreas Marx, bislang Managing Partner bei PHD, wechselt in gleicher Rolle zum Konkurrenten Havas Media. Mit seiner Digital- und Mediakompetenz soll er dort für Wachstum sorgen.

Text: W&V Redaktion

19. Mai 2020

Andreas Marx freut sich auf die neuen Kollegen in Frankfurt.
Anzeige

Andreas Marx übernimmt ab sofort die Leitung einer 25-köpfigen Business Unit. Der Media Manager bringt 18 Jahre Erfahrung in der strategischen Markenberatung, -kommunikation und Digitalkompetenz mit. Geammelt hat er sie bei Unternehmen wie Crossmedia, OMD und PHD auf Kunden wie Enterprise, Porsche und Skoda.

Wachstum trotz Corona

"Vor allem die langfristige Ausrichtung und die Stabilität bei den Mitarbeitern und im Management sowie das vertrauensvolle Betriebsklima haben mich überzeugt", sagt Marx. Er freue sich auf seinen neuen Job. Havas Media will in den nächsten Jahren trotz Corona-Krise wachsen. "Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit Andreas einen erfahrenen Manager begeistern konnten", sagt Sven Traichel, CEO & Country Manager Havas Media Group Germany.

Die Havas Media Group beschäftigt über 400 Mitarbeiter. Ihre Billings liegen bei 2 Mrd. Euro. Kunden der Agentur sind unter anderen Telefónica, Dr. Wolff, Sparkasse, Bauhaus, Nintendo, Deka, Jacobs Douwe Egberts und Puma. Am Standort Frankfurt kümmert sich die Mediaagentur unter anderem um die weltweite Koordination von Hyundai/Kia und Hugo Boss. Zur Gruppe gehören in Deutschland die Agenturmarken Havas Media, Arena Media und Forward Media.

Alles zu Corona lesen Sie hier in unserem Live-Blog:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.

Anzeige