Anzeige

Nach Screening
Audio-Branding: Why Do Birds verteidigt Bahn-Etat

Nach Verteidigung des Audio-Branding-Etats der Deutschen Bahn will die Berliner Agentur den DB-Markensound weiterentwickeln.

Text: W&V Redaktion

12. Juni 2019

Der Markensound der Deutschen Bahn bleibt in den Händen von Why Do Birds.
Anzeige

Die Berliner Agentur Why Do Birds verteidigt den Audio-Branding-Etat der Deutschen Bahn. Vorausgegangen war eine Ausschreibung und ein Screening mehrerer Agenturen. 

Why Do Birds hat sich auf Audio Branding, Motion Branding und Service Design spezialisiert und arbeitet bereits seit 2014 als Rahmenvertragspartner für die Deutsche Bahn. Im selben Jahr wurde das heute noch aktuelle Deutsche Bahn Soundlogo entwickelt und im Markt eingeführt. Neben der Ausarbeitung des Corporate Sounds betreut die 2010 gegründete Agentur auch das Telefonportal der Deutschen Bahn, sowohl klanglich als auch inhaltlich, bezogen auf die Nutzerführung.

Hören Sie hier das aktuelle DB-Soundlogo: 

Die Aufgabe von Why Do Birds ist es ab sofort, den Markensound der Deutschen Bahn weiterzuentwickeln, eine Brand Voice zu definieren und die User Experience im Service zu optimieren.

Entscheidend für den Etat-Gewinn sei neben der strategischen und kreativen Stärke auch die Kompetenz, bereichsübergreifend zu arbeiten und vernetzt zu denken, gewesen, heißt es von Seiten der Bahn. Als Leiterin Team Kommunikationsdesign in der Abteilung Markenführung, CD/CI, Sponsoring verantwortet Sabine Stein zusammen mit Jens Lunze, dem Projektreferenten Programm- und Performancemanagement, die Zusammenarbeit mit der Agentur. 

Alexander Wodrich, Geschäftsführer von Why Do Birds über die zukünftige Zusammenarbeit: "Wir freuen uns auch weiterhin, diese deutsche Traditionsmarke betreuen zu können. Es gibt noch so viel zu tun und wir sind auch nach fünf Jahren enger Partnerschaft keineswegs bahnmüde."

Anzeige