Anzeige

Kreation des Tages
"Auf der Reeperbahn gestern um acht..."

Die spannendsten News aus der Elbmetropole gibt's im Hamburger Abendblatt. Und garantiert nicht im Kino. Wetten? Zum Beweis sollte man sich diesen Spot von Oliver Voss anschauen.

Text: W&V Redaktion

21. September 2018

Selbst auf der Reeperbahn in St. Pauli ist nicht andauernd Party.
Anzeige

Zum 70. Geburtstag des Hamburger Abendblatts hat Oliver Voss für die Tageszeitung der Hansestadt einen kleinen, aber feinen Kinospot gedreht.

Das Schöne an dem Spot ist: Für eine Millionen-Metropole wie Hamburg kommt er herrlich unprätentiös, ja sogar selbstironisch daher.

Es geht darum, dass es selbst in Hamburg Orte und Augenblicke gibt, in denen manchmal überhaupt nichts passiert. Für alles andere gibt's Gott sei Dank ja Funkes Abendblatt.

"Der Reiz lag bei diesem Projekt darin, mit einem humorvollen Blick Besonderheiten Hamburgs zu ereignisarmen Tageszeiten oder auch an unscheinbaren Orten einzufangen", sagt Spot-Regisseur Christian Hornung. Die verantwortliche Filmproduktion ist Tony Petersen.

Die Musik, eine satirische Abwandlung des Klassikers "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins", wurde von 2wei Music eigens für den Spot produziert.

Beim Hamburger Abendblatt ist Marketingchefin Vivian Hecker für die Kampagne verantwortlich.

Anzeige