Anzeige

Halbjahreszahlen
Aufwärtstrend im ersten Halbjahr für Syzygy Group

Nach dem verhaltenen Corona-Jahr 2020 zieht das Geschäft für die Syzygy Group wieder an. In der ersten Hälfte des Jahres 2021 konnte die Digitalagentur beim Umsatz um elf Prozent zulegen.

Text: W&V Redaktion

21. Juli 2021

Syzygy-CEO Franziska von Lewinski
Anzeige

Zwischen Januar und Juni 2021 konnte die Agenturgruppe Umsatzerlöse von 30 Millionen Euro erzielen, elf Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 liegt das Wachstum sogar bei 25 Prozent – das Geschäft des zweiten Halbjahres 2020 war für die Syzygy Group stark von der Covid-19-Pandemie geprägt. Insgesamt machte die Agenturgruppe 2020 noch 14 Prozent weniger Umsatz als im Jahr davor. Aber es geht wieder aufwärts, mit den Bestandskunden und Neukunden wie der Frankfurter Buchmesse.

"Wir sind überzeugt davon, dass das digitale Erlebnis für Unternehmen und Marken eine immer maßgeblichere Rolle spielt. Hier sehen wir mit unseren innovativen und mehrwertsteigernden Lösungen in Marketing und Vertrieb weitere Wachstumschancen", sagt CEO Franziska von Lewinski.

Im deutschen Kernmarkt wächst die Syzygy Group stabil, wobei auch hier eine starke Erholung gegenüber den zurückliegenden, von der Pandemie geprägten Quartalen des Jahres 2020 deutlich wird. Die Umsatzerlöse betragen im ersten Halbjahr EUR 23,6 Millionen Euro, was einem Umsatzwachstum von sechs Prozent entspricht. Die Profitabilität (EBIT) ist auf 14 Prozent gestiegen. Zudem beschleunigte sich im zweiten Quartal die dynamische Entwicklung der internationalen Gesellschaften im Vergleich zum ersten Quartal 2021: In Großbritannien stieg der Umsatz um 41 Prozent auf 4,3 Millionen Euro. Die sonstigen Auslandsmärkte, insbesondere getragen durch die Entwicklung der polnischen Gesellschaft, legten bei den Erlösen um 32 Prozent zu.

Das operative Ergebnis (EBIT) der Syzygy Group beträgt im ersten Halbjahr EUR 3,1 Millionen Euro; die EBIT-Marge ist damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 5,7 Prozent auf 10,3 Prozent gestiegen. Das Finanzergebnis ist negativ mit einem Minus von 0,4 Millionen Euro, sodass das Konzernergebnis nach Abzug von Steuern bei rund 2,1 Millionen Euro liegt. Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,15 Euro.

Die Syzygy Group hebt die Prognose hinsichtlich der Profitabilität auf eine EBIT-Marge von rund zehn Prozent an und bestätigt die Umsatzprognose mit einem Wachstum von rund zehn Prozent.


Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.

Anzeige