Anzeige

Peter Figge über die OMR
Aus der Nische zum Rockstar

Eigentlich sind die Online Marketing Rockstars ja keine Agentur. Aber bei Philipp Westermeyer weiß man nie. Darum lobt Jung-von-Matt-Chef Peter Figge schon jetzt. Tag 4 des Wertschätzungskalenders von W&V und GWA.

Text: Anonymous User

4. Dezember 2018

Peter Figge ist Vorstand von Jung von Matt
Anzeige

Gemeinsam sitzen wir im selben Kiez und treffen nicht nur bei Branchentreffen sondern auch im Alltag regelmäßig aufeinander. Die Kollegen sind keine klassische Agentur, aber jede Begegnung zeigt, wie groß ihre Begeisterung für gute und vor allem neue und kreative Inhalte ist. Noch größer als diese Begeisterung ist aber ihre Leidenschaft, guten Inhalten über neue und innovative Formate mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen:

In acht Jahren haben Philipp Westermeyer und die inzwischen fast 70 Mann und Frau starke Mannschaft von den OMR nicht nur die spannendste Veranstaltungsmarke für digitales Marketing geschaffen und auf der Reise von 200 zu 40.000 Besuchern vieles anders und das Meiste besser gemacht als die traditionellen Wettbewerber.

Sie sorgen außerdem mit Formaten wie den OMR Deepdives wieder für Thementiefgang, befördern die Renaissance des Zuhörens mit den OMR Podcasts und schaffen mit den Rockstar Reports Durchblick in Fragen, die die Branche bewegen.

Musikauftritte von Jan Delay und Udo Lindenberg bis Deichkind und Materia machen die OMR nicht nur besonders, sondern schlagen die Brücke zwischen Tech und Kreativwelt. Und machen beiden Seiten neugierig aufeinander.

So eine Vielfalt kann nur erfolgreich entwickeln, wer eine starke Leidenschaft und nicht nur den schnellen Markterfolg im Blick hat. Wer selber nicht nur moderiert, sondern auch Inhalte vermittelt. Und wer unermüdlich diejenigen aufspürt, die für wirkliche Veränderung stehen.

Für mich haben die Kollegen von den OMR das geschafft, was ein wesentlicher Treiber für nachhaltigen Unternehmenserfolg ist: Sie sind zur einer starken Marke geworden, die weiß wofür sie steht und sich gleichzeitig ständig weiterentwickelt. Sie zeigen, was man tun muss, um die Verbreitung von Fachinformationen in einer schnelllebigen und zunehmend oberflächlicheren Welt neu zu denken.

Respekt! Weiter so.

Der Autor: Peter Figge, Vorstand Jung von Matt

Die Idee: Deutschlands GWA-Agenturen bekennen sich zum fairen Umgang in der kreativsten Branche der Welt: Mit dem Wertschätzungskalender auf W&V. 24 Agenturchefs loben zwischen dem 1. und dem 24. Dezember je einen Konkurrenten und erklären, wie er sie 2018 besonders beeindruckt hat.

Bisher erschienen:

Mirko Kaminki über Heimat

Bent Rosinski über David+Martin

Florian Haller über Wieden + Kennedy

Anzeige