Anzeige

Recruiting
Castenow überzeugt Bundeswehr erneut

Hier passt die Metapher wie selten: Die Düsseldorfer Agentur Castenow verteidigt den Etat für die Arbeitgeberkommunikation des Bundesverteidigungsministeriums.

Text: W&V Redaktion

12. August 2019

Teil der KSK-Kampagne: Robert Marc Lehmann testet, ob er bei der Elite-Einheit mithalten kann.
Anzeige

Die Personalexperten des Bundesverteidigungsministerium (BMVg) arbeiten weiterhin mit der Düsseldorfer Agentur Castenow zusammen. Eine zweischneidige Sache, denn einerseits heimste das Ministerium haufenweise Preise ein für seine Recruiting-Aktionen, etwa für die Youtube-Serien "Mali" und "KSK", andererseits traf der Auftritt auf der Republica auf wenig Begeisterung und wurde sogar vom Presserat gerügt.

Die Ausschreibung für den Etat des BMVg erfolgte europaweit und in zwei Stufen. Castenow ist ab sofort für alle personalwerblichen Maßnahmen, die das Ministerium zur Nachwuchsgewinnung durchführt, verantwortlich. Die Düsseldorfer setzten sich gegen mehrere Agenturen durch und führen damit das fort, was sie seit 2015 gegen den Nachwuchsmangel bei der Truppe tun. Dazu zählen etwa die Imagekampagne "Mach, was wirklich zählt.", eine neue Karriereseite, diverse Berufswelten, Kreativkampagnen und zahlreiche Webserien.

Castenow hat sich auf Employer Branding und digitale Kommunikation spezialisiert. Außerdem kombiniert Castenow sein Knowhow mit einem Netzwerk ausgewählter Technologie-, Service- und Mediapartner. An der aktuellen Ausschreibung für das Verteidigungsministerium waren neben Crossmedia auch die Berliner Agentur Aperto, Tacsy, SpinTV und im Audiobereich TRO beteiligt.

Anzeige