Anzeige

Pitch
Chevron überprüft den globalen Mediaetat

Der US-Ölkonzern stellt seine Agenturbeziehung mit WPP auf den Prüfstand. Offensichtlich ein routinemäßiger Vorgang nach 16 Jahren der Zusammenarbeit.

Text: W&V Redaktion

22. Januar 2019

Anzeige

WPP muss erneut um einen großen Etat fighten. Denn der amerikanische Ölkonzern Chevron, der schon seit 16 Jahren mit Agenturen der britischen Werbeholding zusammenarbeitet, überprüft seinen Mediaetat. Offensichtlich erfolgt dieser Schritt, da Chevrons derzeitiger Vertrag mit WPP demnächst ausläuft.

Organisiert wird die Etatüberprüfung vom Pitchberater R3. Laut Informationen des US-Branchenmagazins Adweek wollen zwei namentlich nicht genannte Konkurrenz-Networks gegen WPP antreten.

Gegenwärtig arbeitet WPP für drei große Öl- und Gaskonzerne. So konnte das Network im vergangenen Jahr den globalen Mediaetat von Shell verteidigen sowie den weltweiten Etat von BP. Für BP gründete WPP mit "Team Energy" eine eigene Unit mit Hauptsitz in London, die sich um Werbung, Digital Media, Media Investment Management, Marketing Communication, Branding Services, PR und Brand Research kümmert.

Was die Media-Spendings von Chevron angeht, so liegen die Branchen-Schätzungen weit auseinander. Sie reichen von 65 Millionen bis 150 Millionen Dollar. Das Unternehmen selbst ist mit Informationen zu seinen Agenturbeziehungen und den Spendings ausgesprochen zurückhaltend.

Anzeige